Live die ISS sehen!


Die Internationale Raumstation ISS ist sicher eines der faszinierendsten Themen der Raumfahrt. Für uns auf der Erde scheint sie unendlich weit weg zu sein. Aber das stimmt nicht! Die ISS fliegt nur 400 Kilometer über der Erde. Man kann sie sogar mit eigenen Augen sehen! Und es gibt auch TV-Übertragungen von Bord – live & in Farbe ;-) Hier einige Tipps rund um dieses Thema.

Selbst die ISS am Himmel beobachten!

Die ISS umkreist die Erde in 400 Kilometer Höhe. Mit ihren Solarpanels ist sie so groß wie ein Fußballfeld. Bild: NASA

Mit ihren Solarpanels ist die ISS so groß wie ein Fußballfeld. Wenn der Himmel in der Dämmerung dunkel ist – manchmal früh morgens, manchmal abends – und die ISS da oben von der Sonne beschienen wird, kann man sie von der Erde aus sehen: ganz ohne Teleskop, nur mit bloßem Auge! Denn die ISS leuchtet wie ein heller Stern. Dabei fliegt sie in wenigen Minuten über den Himmel. Die genauen Uhrzeiten, zu denen man sie von Deutschland aus beobachten kann, sind in dieser Liste zusammengefasst. Sucht euch einfach die Stadt in eurer Nähe aus! Dann findet ihr in der linken Spalte das Datum und die Uhrzeit – und zwar in englischer Schreibweise (dabei steht z.B. 9:30 PM für 21Uhr30). Ganz wichtig ist noch weiter rechts die Spalte „Max Height“: Sie gibt an, ob die ISS eher flach am Horizont entlang fliegt oder hoch über den Himmel „wandert“ (der Wert sollte mindestens 30 Grad betragen). Die ISS kommt immer aus westlicher Richtung – also von da, wo vorher die Sonne untergegangen ist. Um sie gut erkennen zu können, sollte man einen Standort wählen, wo man nicht durch Straßenlaternen oder andere Lichtquellen geblendet wird.

Fotos von Überflügen

Die ISS über dem Brandenburger Tor in Berlin. Bild: Henning Krause (CC-BY-SA 3.0)
Die ISS über dem Brandenburger Tor in Berlin. Bild: Henning Krause (CC-BY-SA 3.0)

Für alle, die gerne fotografieren: Bei Überflügen der ISS kann man spannende Bilder machen! Allerdings sollte man dabei ein paar Dinge beachten: Denn wenn man einfach nur auf den Auslöser drückt, sieht man hinterher bloß einen winzigen hellen Punkt auf schwarzem Hintergrund – und das ist nicht sooo prickelnd ... Interessanter wird die Sache, wenn man eine längere Belichtungszeit wählt – viele Kameras haben ein solches Programm, das zum Beispiel 1 Minute Belichtungszeit erlaubt. Dann zieht die ISS so etwas wie eine Leuchtspur über den Himmel.

Und hier die ISS über dem Kölner Dom. Bild: Henning Krause (CC-BY-SA 3.0)
Und hier die ISS über dem Kölner Dom. Bild: Henning Krause (CC-BY-SA 3.0)

Wenn man sich dann noch vorher einen besonderen Vordergrund wie Bäume, Kirchtürme oder die Dächer von anderen Häusern ausgesucht hat, wird das Bild noch etwas „angereichert“ und ein richtiger „Hingucker“.

Wo befindet sich die ISS gerade?

Es gibt mehrere Websites, die den aktuellen Standort der ISS anzeigen. Zum Beispiel diese Live-Map, auf der man auch den Sonnenstand und die aktuellen Daten der ISS wie Geschwindigkeit und Bahnhöhe sehen kann.

Live-Bilder aus dem All!

Die ISS verfügt über mehrere Kameras, die ihre Bilder live zur Erde senden. Die Außenbordkamera überträgt dabei Aufnahmen unseres Planeten Erde, eine Kamera im Inneren der Station zeigt immer wieder mal die Astronauten bei der Arbeit. Und auch den Funksprechverkehr mit den Kontrollzentren kann man mithören – mal in Englisch, mal in Russisch. Aus technischen Gründen hat die ISS allerdings nicht immer Kontakt zu den Satelliten, die die Bilder zur Erde übertragen. Daher kommt es gelegentlich zu Funkpausen – meist geht es dann nach einigen Minuten aber weiter. Den ISS-Livestream könnt ihr hier sehen.