Ideenwettbewerb „Aktion 42“ – Schüler entwickeln ein ISS-Experiment!

Schüler können ein Experiment für die ISS entwickeln. Der Ideenwettbewerb ist eine gemeinsame Aktion von DLR, ESA und der Stiftung Jugend forscht e.V.
Schüler können ein Experiment für die ISS entwickeln. Der Ideenwettbewerb ist eine gemeinsame Aktion von DLR, ESA und der Stiftung Jugend forscht e.V.

Zu einer ganz außergewöhnlichen Mitmach-Aktion sind ab sofort Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren eingeladen! Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Europäische Weltraumorganisation ESA und die Stiftung Jugend forscht e.V. rufen zu einem bundesweiten Ideenwettbewerb auf. Es geht dabei um den Flug des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS im Mai 2014. Und es geht um ein Experiment, das nicht von Professoren und anderen Wissenschaftlern stammt, sondern das ihr euch selbst ausdenken dürft! Unter allen Einsendungen wählt eine Jury die originellste Experiment-Idee aus – und Alexander Gerst wird diesen Versuch dann auf der ISS durchführen! Also: Macht mit bei der „Aktion 42“! Dann wird mit etwas Glück euer Experiment im Weltraum umgesetzt!

In Schwerelosigkeit ist vieles anders als auf der Erde: Es gibt kein „Leicht“ und „Schwer“, kein „Oben“ und „Unten“. Was passiert da wohl, wenn sich zwei Wassertropfen berühren? Wie schwingt ein Pendel? Wie dreht sich ein Kreisel? Und kann ein Papierflieger ohne Schwerkraft auch rückwärts fliegen? Das sind nur ganz wenige Beispiele unter den vielen Fragestellungen, die ihr euch überlegen könnt. Je spannender euer Experiment, desto größer die Chance, dass es ausgewählt und von Alexander Gerst auf der ISS durchgeführt wird. Nur eine Idee kann gewinnen!

Mitmachen dürfen alle Schülerinnen und Schüler, die eine allgemeinbildende Schule in Deutschland besuchen und mindestens 15 Jahre alt sind oder in diesem Jahr noch 15 Jahre alt werden. Ihr könnt euch einzeln oder im Team beteiligen – mit maximal drei Personen pro Team.

Einsendeschluss ist der 24. August 2013. Dann trifft sich unsere Jury. Den Gewinner oder die Gewinnerin bzw. das Gewinner-Team kontaktieren wir direkt nach der Entscheidung, um weitere Einzelheiten zu besprechen und um eine ganz besondere Einladung auszusprechen: zu einem persönlichen Treffen mit Alexander Gerst nach seinem Flug! Und wer nach Entscheidung unserer Jury zu den fünf besten Teams gehört, wird im Mai nächsten Jahres zu einer Startveranstaltung (Oberpfaffenhofen bei München oder Köln) eingeladen!

Und so geht’s

Alexander Gerst am Simulator des europäischen Raumlabors Columbus, das zur ISS gehört. Bild: ESA
Alexander Gerst am Simulator des europäischen Raumlabors Columbus, das zur ISS gehört. Bild: ESA

Auf dieser Seite findet ihr eine Liste mit 42 Objekten – das ist die „virtuelle Toolbox“. Alles, was darin enthalten ist, darf für das Experiment verwendet werden. Ihr könnt unter all diesen „Zutaten“ beliebig viele nutzen: also zum Beispiel drei oder acht oder 17 Objekte – ganz wie ihr wollt. Aber: Ihr dürft nichts verwenden, was nicht auf der Liste steht! Übrigens: Wenn es euch sinnvoll erscheint, könnt ihr die einzelnen Objekte auch anders als sonst üblich verwenden. So sind beispielsweise Bleistifte nicht nur zum Schreiben und Ketchup zum Essen da – und Shorts aus Nylon kann man nicht nur beim Sport tragen. Außer den Objekten auf der Liste gibt es auch noch einige Geräte auf der ISS, die ebenfalls zur Verfügung stehen und benutzt werden dürfen – allerdings ohne solch eine „Zweckentfremdung“ und nur so, wie direkt unter der Liste auf derselben Seite beschrieben.

Was müsst ihr tun?

1.Schritt:

Als erstes bildet ihr ein Team – oder ihr denkt alleine nach.

2. Schritt:

Meldet euch per E-Mail an – und zwar mit Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum und einer E-Mail-Adresse, unter der wir euch erreichen können! Außerdem nennt ihr uns den Namen und die Anschrift eurer Schule sowie den Namen des betreuenden Lehrers bzw. der Lehrerin. Wichtig: Gebt als Betreff an: „Anmeldung Aktion 42“.

3. Schritt:

Jetzt entwickelt ihr eure Experiment-Idee. Dafür habt ihr bis zum Einsendeschluss am 24. August 2013 Zeit. Entweder ihr habt in dieser Zeit noch Unterricht und trefft euch nach der Schule – oder euch stehen die spannendsten Sommerferien aller Zeiten bevor ;-)

4. Schritt:

Dann schickt ihr uns euren Experiment-Vorschlag – und zwar per E-Mail mit dem Betreff „Experiment-Vorschlag Aktion 42“. Tragt dabei euren Vorschlag in dieses Formblatt ein. Beachtet dabei genau die Hinweise in jedem Feld!

Wenn ihr Hilfe braucht …

… könnt ihr unseren Help-Desk kontaktieren – ebenfalls über die genannte E-Mail. Wir geben euch dabei natürlich keine Tipps, was Ideen für Experimente betrifft. Aber wir helfen euch gerne bei Problemen oder anderen Fragen, die ihr habt. Formuliert eure Fragen auch hier so präzise wie möglich! Wichtig: Eure E-Mails mit Fragen sollten den Betreff „Frage zu Aktion 42“ tragen.

Das DLR wird deine Daten absolut vertraulich behandeln und sie nur im Rahmen dieses Ideenwettbewerbs verwenden.