Ein Komet wie eine „Badewannen-Ente“!

Die Form des Zielkometen ist außergewöhnlich und hat die Kometenforscher sehr überrascht. Bild: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAMI/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA
Die Form des Zielkometen ist außergewöhnlich und hat die Kometenforscher sehr überrascht. Bild: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAMI/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Dass Kometen unregelmäßig und eher wie Kartoffeln geformt sind, ist bekannt. Doch die ersten Bilder vom Rosetta-Zielkometen sorgten für eine faustdicke Überraschung: Der Komet sieht aus, als ob er aus zwei Teilen bestehen würde – und er hat mit etwas Phantasie fast die Form einer Badewannen-Ente!

17. Juli 2014 – Dies zeigen Bilder der OSIRIS-Kamera an Bord der ESA-Sonde Rosetta, die aus 14.000 Kilometern Entfernung aufgenommen wurden. "Diese Form ist sehr überraschend für uns", sagt Kometenforscher Dr. Ekkehard Kührt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). "Aber sie ist durchaus plausibel: Kometen sind während der Bildung unseres Planetensystems weit ab von der Sonne durch die Zusammenstöße von kleineren Bausteinen entstanden." Gut möglich also, dass da mal früher zwei einzelne Himmelskörper zusammenstießen und aneinander kleben blieben. Stammen sie aus verschiedenen Regionen des Sonnensystems? Haben sie eine unterschiedliche Zusammensetzung? Die Mission wird immer spannender!

Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/ INTA/UPM/DASP/IDA.