MERTIS – ein abbildendes Infrarot-Spektrometer



 


Spectral range

7 - 14 µm (Spectrometer)

7 - 40µm (Radiometer)

Spectral resolution

80 spectral channels, 90 nm (<200nm)

Spatial resolution

> 280 m

Swath width

> 28 km; Field Of View: 4°

Mass

3,3 kg

Power

8 - 13 (19) Watt

Dimensions

180 x 180 x 130 mm³ (excl. Baffles)

 

MERTIS Performance

 

MERTIS Blockdiagramm

.

MERTIS Optik Breadboard

 

MERTIS (MErcury Radiometer and Thermal Infrared Spectrometer) ist ein wissenschaftliches Instrument für die ESA-Tiefraummission BepiColombo. BepiColombo wird 2015 zum Merkur starten und den Planeten bis 2022 observieren.

Das Instrumentdesign, entwickelt vom DLR Institut für Robotik und Mechatronik in Berlin, basiert auf einem neuartigen und hoch integrierten Instrumenten­konzept mit sehr geringer Masse von nur 3kg und geringem Leistungsverbrauch.

MERTIS ist ein abbildendes Spektrometer zur Bestimmung der mineralogischen Zusammensetzung der Merkuroberfläche mittels hyper-spektralen Daten im thermischen Infrarot (7-14µm). Ein ungekühltes Bolometer-Detektor-Array liefert 2-dimentionale Daten mit mittlerer spektraler und räumlicher Auflösung betrieben bei nahe Raumtemperatur. Neben dem Spektrometer befindet sich im selben optischen Pfad ein Mikro-Radiometer, was Messungen von Temperatur und thermischer Leitfähigkeit der Merkuroberfläche erlaubt.

Das Betriebskonzept ist durch eine permanente

On-Board Kalibration gekennzeichnet, bei der zyklisch Daten von 3 Kalibrationsquellen (kalter Weltraum und zwei Schwarzstrahler unterschiedlicher Temperatur) und der Merkuroberfläche aufgenommen werden.

Die Instrumentenarchitektur besteht aus zwei thermisch entkoppelten Einheiten, das Sensormodul mit Optik, den Detektoren und Ausleseelektroniken, sowie einem Shutter ebenfalls für die On-Board Kalibration.

Die Hauptelektronikeinheit beinhaltet die redundante Instrumentensteuerung und Spannungsversorgung, sowie die Kalibrationsquellen. Das hochintegrierte Messsystem wird durch eine Pointing/Scan-Einheit komplettiert, welche den optischen Pfad entweder zum Merkur oder zu den Kalibrationsquellen orientiert.

Das DLR entwickelt das Systemdesign, integriert und verifiziert die optische Performance und kalibriert das Instrument basierend auf Untersuchungen im Infrarotlabor.

Die Entwicklung erfolgt in enger Kooperation mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie, dem Principle Investigator der Universität Münster, dem DLR Institut für Planetenforschung, Berlin, Kayser Threde - München, Astrofeinwerktechnik - Berlin, dem polnischen Institut für Kosmosforschung - Warschau und dem Ingenieurbüro Ulmer - Frankfurt/Oder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 


Kontakt
Dipl.-Ing. (FH) Gisbert Peter
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Optische Sensorsysteme
, Informationsverarbeitung optischer Systeme
Tel: +49 30 67055-382

Fax: +49 30 67055-385

E-Mail: Gisbert.Peter@dlr.de
Dipl.-Ing., Master of Space Systems Engineering Ingo Walter
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Optische Sensorsysteme
, Optische Sensoren und Elektronik
Tel: +49 30 67055-186

Fax: +49 30 67055-532

E-Mail: Ingo.Walter@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/os/desktopdefault.aspx/tabid-7156/12112_read-26775/
Links zu diesem Artikel
http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/muenster/hochschule/1014738_Planetologen_entwickeln_Messinstrument_fuer_Weltraum_Mission.html
desktopdefault.aspx/tabid-3490/5607_read-16624/
Texte zu diesem Artikel
MERTIS – Das erstes Modell (http://www.dlr.de/os/desktopdefault.aspx/tabid-3490/5607_read-26761/usetemplate-print/)
Bepi-Colombo (http://www.dlr.de/os/desktopdefault.aspx/tabid-3581/5585_read-8101/usetemplate-print/)