Neues aus dem Institut

Neue Konzepte zur Reduzierung der Klimawirkung des Luftverkehrs: Start des DLR-Projekts WeCare

Juni 2013

Anfang Juni fand das Kick-off Treffen des neuen Projekts WeCare statt, an dem mehrere DLR Institute beteiligt sind und das vom DLR Institut für Physik der Atmosphäre koordiniert wird. Das Projekt WeCare läuft bis zum Jahr 2017. Luftverkehr ist eine wachstumsstarke Branche, deren heutiger Anteil am Klimawandel mit etwa 5% beziffert wird und vor allem durch nicht-CO2 Effekte geprägt ist. Die nachhaltige Gestaltung dieses Wachstums ist eine Herausforderung, zu der in WeCare ein wesentlicher Beitrag geleistet werden soll. Die nicht-CO2 Effekte (z.B. Bildung von Kondensstreifen-Zirren oder Ozon) haben eine starke räumliche Variabilität, die durch die Meteorologie gegeben ist. Dieser Zusammenhang soll bestimmt werden und in der Flugroutenoptimierung ausgenutzt werden, um einen ökoeffizienten Flugverkehr zu gestalten. Die sich hieraus ergebende Kosten-Nutzen Analyse wird mit alternativen Konzepten aus dem Bereich Design und Flugführung verglichen werden, um Klimawirkungs-Reduktionspotentiale bewerten zu können. Die Arbeiten werden durch Flugexperimente begleitet, um wesentliche Wirkungsketten von der Emission bis hin zur Änderung klimarelevanter Spurenstoffe und Wolkeneigenschaften zu belegen.

Kontakt: Dr. Volker Grewe


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pa/desktopdefault.aspx/tabid-2342/6725_read-37034/