PRoVisG - Weitere Artikel

3D-Modelle von Clarach Bay

19. Januar 2011

Das Projekt PRoVisG (http://www.provisg.eu/) kommt weiter voran. Um die Hard- und Software auf Herz und Nieren zu testen, wird jede sich bietende Gelegenheit wahrgenommen. So auch hier. Der Strand von Clarach-Bay (UK, Wales) eignete sich besonders gut, weil er, genauso wie auf dem Mars, nur aus Felsen, Steinen und Sand besteht. Im Rahmen der Testfahrt am Strand von Clarach-Bay (http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-6374/11277_read-25947/) wurden u.a. zwei Stereobildpaare von der Panoramic Camera (PanCam) aufgenommen. Dabei handelt es sich um Bilder vom selben Objekt, die von unterschiedlichen Standpunkten aus aufgenommen wurden. Nur mit solchen Stereobildern ist man in der Lage, die bei der Abbildung verlorengegangene Tiefeninformation wieder zu berechnen. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch das menschliche (räumliche) Sehen.

Um ein dreidimensionales Oberflächenmodell berechnen zu können, benötigt man Informationen darüber, wie die beiden Kameras während der Aufnahme (räumlich) zueinander ausgerichtet sind. In diesem Fall waren diese Angaben bekannt. Der erste Schritt bei den Berechnungen ist der schwierigste Teil. Man muss im linken und rechten Bild jeweils Punktepaare finden, welche vom selben Objektpunkt stammen. Diese Zuordnung von Bildpunkten wird in der Fachsprache Matching genannt. Dieser Prozess läuft weitestgehend automatisch ab. Anschliessend kann man für jedes gefundene Paar von Bildpunkten den ursprünglichen dreidimensionalen Objektpunkt wieder berechnen. Die entsprechende Software wurde am DLR in dieser Abteilung entwickelt. Die entsprechenden Ergebnisse (des Matching und der 3D-Oberflächenrekonstruktion) von dem Test am Strand von Clarach-Bay können hier betrachtet werden.

Matching-Ergebnisse

1. Bildpaar

PanCam-Links (Quelle: PRoVisG)

PanCam-Rechts (Quelle: PRoVisG)

Matching-Ergebnis Abdeckung (Quelle: DLR)

2. Bildpaar

PanCam-Links (Quelle: PRoVisG) PanCam-Rechts (Quelle: PRoVisG)  Matching-Ergebnis Abdeckung (Quelle: DLR) 

3D-Oberflächenmodelle

1. Bildpaar

 
 Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 1 Snapshot 1
zum Bild Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 1 Snapshot 1
 
 Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 1 Snapshot 2
zum Bild Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 1 Snapshot 2
Quelle: DLR
 
 

Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 1 (animiertes Gif)

Quelle: DLR

2. Bildpaar

 
 
 Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 2 Snapshot 1
zum Bild Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 2 Snapshot 1
 
 Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 2 Snapshot 2
zum Bild Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 2 Snapshot 2
Quelle: DLR
 
 

Clarach-Bay 3D-Oberflächenmodell 2 (animiertes Gif)

Quelle: DLR

 


Kontakt
Olaf Peters
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Planetenforschung
, Planetengeodäsie
Tel: +49 30 67055-369

Fax: +49 30 67055-402

E-Mail: Olaf.Peters@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-6374/11277_read-28637/