DAWN - Bild des Tages - November 2011

14.11.2011 - Einschlagkrater auf Vesta in unterschiedlichen Erhaltungszuständen



Diese Aufnahme der Framing Camera an Bord der NASA-Raumsonde Dawn zeigt vier große Einschlagkrater auf Vestas Oberfläche, die relativ eng beieinander liegen. Interessanterweise befindet sich jeder dieser Krater in einem anderen Erhaltungszustand. Der Krater rechts ist der frischeste: Sein Rand ist klar und scharf, und vom Rand ins Innere abgerutschtes Material ist gut erkennbar. Der Krater unten im Bild ist teilweise erodiert: sein Rand ist weniger klar und mehr abgerundet, und in das Zentrum gerutschtes Material ist nicht so deutlich erkennbar. Der Krater links ist noch stärker abgetragen: Sein Rand ist weniger deutlich und ziemlich abgerundet, und es abgerutschtes Material ist nicht erkennbar. Er ist zum Teil auch von jüngeren Einschlägen bedeckt. Der Krater oben ist am stärksten erodiert: Sein Rand ist extrem abgerundet und er ist von vielen jüngeren Einschlägen bedeckt. Er ist so stark degradiert, dass man ihn auch als ‚Kraterruine’ bezeichnen kann. Aus diesem Bild wird deutlich, dass im Laufe der Alterung der Krater ihre Ränder erodieren und dabei unscharf und runder werden, abgerutschtes Material sich mit anderem Material auf der Oberfläche vermischt und die Zahl jüngerer Einschläge auf den Kratern zunimmt.

Dieses Bild liegt im Kartenabschnitt Bellicia und die Bildmitte liegt bei 43,° Nord und 83,6° Ost. Die NASA-Raumsonde Dawn hat das Bild mit der Framing Camera unter Verwendung des Clear-Filters am 16. Oktober 2011 aus einer Entfernung von 702 Kilometern während der HAMO-Phase (High Altitude Mapping Orbit) aufgenommen. Das Bild hat eine Auflösung von etwa 70 Metern pro Bildpunkt.

Die Mission Dawn wird vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der amerikanischen Weltraumbehörde NASA geleitet. JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena. Die University of California in Los Angeles ist für den wissenschaftlichen Teil der Mission verantwortlich.
 
Das Kamerasystem an Bord der Raumsonde wurde unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau in Zusammenarbeit mit dem Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin und dem Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze in Braunschweig entwickelt und gebaut. Das Kamera-Projekt wird finanziell von der Max-Planck-Gesellschaft, dem DLR und NASA/JPL unterstützt. Weitere Informationen zu Dawn ist online verfügbar unter http://www.nasa.gov/dawn und http://dawn.jpl.nasa.gov.

© NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

 

 DAWN-0099 14.11.2011
zum Bild DAWN-0099 14.11.2011

 

 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-7622/12961_read-32733/