DAWN - Bild des Tages - Dezember 2011

01.12.2011 - Mit Auswurfmaterial und kleinen Sekundärkratern bedeckter Krater Caparronia



Diese Aufnahme der Framing Camera an Bord der NASA-Raumsonde Dawn wird von dem Krater Caparronia dominiert. Der Krater Caparronia hat einen Durchmesser von 55 Kilometern und hat einen vorwiegend frischen, unregelmäßig geformten Rand. Zu sehen ist außerdem ein bogenförmiger Hügel, der sich über fast durch die gesamte Kratermitte erstreckt. Aus diesen Gründen ist Caparronia ein auffälliger Krater, und nach ihm wurde der Kartenabschnitt benannt, in dem er sich befindet. Das glatte Gebiet um den Krater ist höchstwahrscheinlich feines Material, das bei der Entstehung des Kraters ausgeworfen wurde. Andere, auf einen Einschlag zurückzuführende Strukturen wie geradlinig angeordnete Ketten aus kleinen, unter einem Kilometer großen Sekundärkratern sind ebenfalls erkennbar. Einige diese auffälligen Kraterketten finden sich im unteren Teil des Bildes. Sie entstehen, wenn durch den Impakt eines Körpers relativ große Fragmente aus der Kruste Vestas heraus geschleudert werden und über die Oberfläche hüpfen wie ein Stein, den man über das Wasser tanzen lässt. Einige lineare Spuren, die diagonal über das Bild verlaufen, sind auf Gesteinstrümmer zurückzuführen, die über die Oberfläche gerollt sind.

Das aufgenommene Gebiet liegt im Kartenabschnitt Caparronia und die Bildmitte befindet sich bei 52,5° Süd und 149,2° Ost. Die NASA-Raumsonde Dawn hat das Bild mit der Framing Camera unter Verwendung des Clear-Filters aus einer Entfernung von 700 Kilometern während der HAMO-Phase (High Altitude Mapping Orbit) aufgenommen. Das Bild hat eine Auflösung von etwa 70 Metern pro Bildpunkt.

Die Mission Dawn wird vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der amerikanischen Weltraumbehörde NASA geleitet. JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena. Die University of California in Los Angeles ist für den wissenschaftlichen Teil der Mission verantwortlich.
 
Das Kamerasystem an Bord der Raumsonde wurde unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau in Zusammenarbeit mit dem Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin und dem Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze in Braunschweig entwickelt und gebaut. Das Kamera-Projekt wird finanziell von der Max-Planck-Gesellschaft, dem DLR und NASA/JPL unterstützt. Weitere Informationen zu Dawn ist online verfügbar unter http://www.nasa.gov/dawn und http://dawn.jpl.nasa.gov.

© NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

 DAWN-0116 01.12.2011
zum Bild DAWN-0116 01.12.2011


 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-7669/13051_read-32905/