DAWN - Bild des Tages - Juni 2012

06.06.2012 - Animation von Vesta in Farbe



Für diese Farbanimation wurde ein Mosaik aus Aufnahmen verschiedener Farbfilter der Dawn-Framing Camera (FC) einem Geländemodell von Vesta überlagert. Dieses Geländemodell ist eine 3D-Darstellung der Topographie Vestas, die aus Aufnahmen aus unterschiedlichen Blickwinkeln errechnet wurde. Die FC hat sieben Farbfilter, die es ermöglichen, Vesta in verschiedenen Wellenlängen aufzunehmen. In diesem Falls sind wir interessiert an Filter 2, der Vesta bei 440 nm aufnimmt, Filter 5 mit 750 nm und Filter 7 mit 920 nm. Nm steht für Nanometer (millionstel Millimeter) und ist eine Maßeinheit für die Wellenlänge des Lichts. Die Möglichkeit, Oberflächen in verschiedenen Wellenlängen aufzunehmen, verstärkt die Strukturen und Farben, die ansonsten möglicherweise für das menschliche Auge nicht erkennbar wären. Dieses Mosaik ist ein RGB-Farbkomposit von Vesta. In einem RGB-Bild zeigen die auf die Kanäle rot, grün und blau gelegten FC-Ratios aus zwei Filtern jeweils eine spezifische Charakteristik und sind zu einem Bild überlagert. In diesem Fall repräsentiert rot das Verhältnis (Ratio) der Helligkeiten der Wellenlängen von 750 nm zu 440 nm; grün stellt das Ratio der Helligkeiten von 750 nm zu 920 nm dar und blau das Ratio der Helligkeiten von 440 nm zu 750 nm. Die Verwendung dieser Ratios beruht auf spezifischen wissenschaftlichen Gründen. Grün zeigt die relative Stärke einer bestimmten mineralogischen Charakteristik, der Absorptionsbande von Eisen, bei 1000 nm an, so das helleres grün für eine hohe relative Stärke diese Bande und höhere Eisengahalte in den Mineralen steht. Die Mischung von rot und blau verstärkt das Farbspektrum des sichtbaren Lichts. Die Animation beginnt mit einem Blick auf Vestas Nordpol. Diese Region ist grau dargestellt, weil hier noch keine Aufnahmen von Dawn vorliegen. Aufgrund des breiten Farbspektrums ist klar, dass Vesta ein sehr facettenreicher Asteroid ist. Einige Gebiete mit Auswurfmaterial zeigen eine deutliche Rot-Orange-Färbung, wohingegen das Rheasilvia-Becken in der südlichen Hemisphäre weist eine starke Grün-Färbung auf. Das Rheasilvia-Becken ist eine Region mit stark Eisen absorbierendem Material, da grün die relative Stärke der Eisenabsorptionsbande anzeigt.

Die NASA-Raumsonde Dawn hat die Bilder mit der Framing Camera im September und Oktober 2011 aus einer Entfernung von etwa 700 Kilometern während der HAMO-Phase (High Altitude Mapping Orbit) aufgenommen. Die Bilder haben eine durchschnittliche Auflösung von etwa 70 Metern pro Bildpunkt. Das Geländemodell wurde von Robert Gaskell (PSI) erstellt und die Animation von Dave O’Brien (PSI).

Die Mission Dawn wird vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der amerikanischen Weltraumbehörde NASA geleitet. JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena. Die University of California in Los Angeles ist für den wissenschaftlichen Teil der Mission verantwortlich.

Das Kamerasystem an Bord der Raumsonde wurde unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau in Zusammenarbeit mit dem Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin und dem Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze in Braunschweig entwickelt und gebaut. Das Kamera-Projekt wird finanziell von der Max-Planck-Gesellschaft, dem DLR und NASA/JPL unterstützt. Weitere Informationen zu Dawn ist online verfügbar unter http://dawn.jpl.nasa.gov.

© NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-7968/13601_read-34534/