DAWN - Bild des Tages - August 2012

09.08.2012 - HAMO- und LAMO-Aufnahmen des Kraters Antonia



Diese Aufnahmen der Framing Camera zeigen den Krater Antonia sowohl in der Auflösung der HAMO-Phase (High Altitude Mapping Orbit; links) als auch  der LAMO-Phase (Low Altitude Mapping Orbit; rechts). Antonia ist der große Krater in der linken Hälfte des LAMO-Bilds. Das LAMO-Bild hat eine dreimal höhere Auflösung als das HAMO-Bild. In Bildern mit höherer Auflösung können kleinere Objekte besser erkannt werden. Bereits im HAMO-Bild wurde Antonia als ungewöhnlicher Krater identifiziert, aber in dem LAMO-Bild bietet Antonia einen geradezu spektakulären Anblick. Der größte Teil des Kraters hat einen scharfen Rand mit feinen Rinnen, die sich entlang der Rundung des Kraters unterhalb des Randes befinden. Auch gibt es im Material im Inneren von Antonia feine Helligkeitsunterschiede. Felsbrocken und die gesprenkelte Erscheinung des abgerutschten Materials auf der linken Kraterseite sind im rechten Bild noch viel deutlicher erkennbar. Die Morphologie des umliegenden Gebiets mit Bergrücken wird im rechten Bild sehr viel klarer.

Das Gebiet liegt im Kartenblatt Tuccia in der südlichen Hemisphäre von Vesta. Die NASA-Raumsonde Dawn hat das linke Bild am 24. Oktober 2011 mit der Framing Camera unter Verwendung des Clear-Filters aus einer Entfernung von 700 Kilometern während der HAMO-Phase (High Altitude Mapping Orbit) aufgenommen. Das Bild hat eine Auflösung von etwa 69 Metern pro Bildpunkt. Das rechte Bild wurde am 21. Dezember 2011 während der LAMO-Phase (Low Altitude Mapping Orbit) ebenfalls unter Verwendung des Clear-Filters aus einer Entfernung von 272 Kilometern aufgenommen. Das Bild hat eine Auflösung von etwa 25 Metern pro Bildpunkt.

Die Mission Dawn wird vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) der amerikanischen Weltraumbehörde NASA geleitet. JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena. Die University of California in Los Angeles ist für den wissenschaftlichen Teil der Mission verantwortlich.

Das Kamerasystem an Bord der Raumsonde wurde unter Leitung des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau in Zusammenarbeit mit dem Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin und dem Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze in Braunschweig entwickelt und gebaut. Das Kamera-Projekt wird finanziell von der Max-Planck-Gesellschaft, dem DLR und NASA/JPL unterstützt. Weitere Informationen zu Dawn ist online verfügbar unter http://dawn.jpl.nasa.gov.

© NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

 DAWN-0281 09.08.2012
zum Bild DAWN-0281 09.08.2012


 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-8065/13819_read-35128/