Missionen



Planetare Missionen sind lange Zeit dauernde Aktivitäten und die Abteilung für Planetengeologie ist in diesem und dem nächsten Jahrzehnt mit der Planung und dem Betrieb von wissenschaftlichen Instrumenten sowie der Prozessierung der Daten, der wissenschaftlichen Auswertung und Archivierung der Daten an laufenden und geplanten Missionen beteiligt. Die ESA-Mission Mars Express und die hoch auflösende Stereo Kamera (HRSC) werden bis zum Ende des Jahres 2016 in Betrieb sein, eine Verlängerung bis zum Jahr 2018 ist bereits in der Planung. Die abschließende Datenprozessierung und Archivierung wird dann noch ein weiteres Jahr dauern. Die ESA-Mission Venus Express wird nominal bis zum Jahresende 2014 betrieben, der Schwerpunkt liegt hier auf der Prozessierung und Archivierung der Kameradaten. Eine Verlängerung der Mission ist auch hier bereits angedacht. Unsere Beteiligung am sichtbaren und infraroten Spektrometer (VIMS) und der Kamera (ISS) an Bord der NASA/ESA/ASI Mission Cassini wird bis zum Ende der Mission im Jahr 2017 dauern, darauf folgt noch eine weitere Phase der Datenauswertung und Archivierung. Die ESA-Mission Rosetta wird den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko im Herbst 2014 erreichen, die Phase der Datenaufnahme, Datenprozessierung und Archivierung wird anschließend bis 2016 dauern, während die NASA-Mission Dawn den Asteroiden Ceres im Jahr 2015 erreicht haben wird. Diese soll ein Jahr lang im Orbit Daten aufnehmen; die Prozessierungs- und Auswertungsphase dauert schließlich bis zum Ende des Jahres 2017. Die Beteiligung an den Rosetta- und Dawn-Instrumenten Rosetta-Spektrometer (VIRTIS), Rosetta-Lander-Kamera (ROLIS), Dawn-Kamera (FC) und Dawn-Spektrometer (VIR) wird die Abteilung fast bis zum Ende des Jahrzehnts beschäftigen. Zusätzlich ist die Abteilung  an der Entwicklung von neuen Missionen beteiligt. In Zusammenarbeit mit dem University College in London werden wir die Panorama-Kamera (PanCam) für das ESA Marsfahrzeug bereitstellen. Diese Mission soll im Jahr 2018 starten, auf dem Mars 2020 landen und bis 2022 andauern. Die Abteilung ist auch an der JAXA Mission Hayabusa-2 beteiligt, in dem sie die wissenschaftliche Führung beim MASCOT Landegerät besitzt und die Kamera bereitstellt. MASCOT, ein mobiler „Asteroid-Oberflächenforscher“ wird die Mission Hayabusa-2 bei der Untersuchung eines C-Typ-Asteroiden unterstützen und den geologischen Kontext für die zurückgeführten Proben liefern. Hayabusa-2 wird im Jahr 2015 gestartet und einschließlich der Datenauswertung bis 2018 dauern. Für die ESA-Mission JUICE werden wir in Kooperation mit italienischen Partnern die Kamera JANUS  und in Kooperation mit japanischen Partnern das Laser-Instrument GALA bereitstellen. JUICE wird im Jahr 2022 gestartet und inklusive Datenprozessierung und Datenauswertung bis zum Jahr 2034 dauern. Unsere Beteiligung an diesen Missionen beinhaltet auch den Betrieb der Instrumente, die Prozessierung der Daten, die wissenschaftliche Auswertung, die Datenarchivierung und für Exokarps zusätzlich die Tour-Planung für das Fahrzeug. Exkursionen zu geologisch interessanten Orten werden durchgeführt um die Instrumente zu testen und um Daten von terrestrischen Analogien für vergleichende Planetengeologie zu sammeln.

 

Das Institut ist an folgenden Missionen beteiligt: desktopdefault.aspx/tabid-8796/15174_read-37523/


 

 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.aspx/tabid-8796/15174_read-37515/