Instrumente auf dem Lander PHILAE



  • APX (Alpha-Particle-X-Ray-Spectrometer) ist ein Spektrometer zur Untersuchung der chemischen Zusammensetzung der Materie direkt an der Oberfläche des Kometen. Es stellt eine Weiterentwicklung der „Schnüffelnase” an Bord der amerikanischen Mars-Pathfinder-Sonde aus dem Jahr 1997 dar.
  • CIVA (Comet Infrared and Visible Analyzer) besteht aus dem abbildenden Panorama-Kamerasystem zur Untersuchung des Landeplatzes und Mikroskopen zur Abbildung und Spektroskopie der mit dem Bohrer SD2 gewonnenen Materialproben aus der Kometenoberfläche.
  • CONSERT (Comet Nucleus Sounding Experiment by Radio wave Transmission) ist eine Radiowellensonde zur Tomografie (Durchleuchtung) des Kometenkerns im Zusammenspiel mit dem Orbiterinstrument.
  • COSAC (Cometary Sampling and Composition) dient der Bestimmung der elementaren,  isotopischen und chemischen Zusammensetzung der gefrorenen Komponenten der Kometenoberfläche bis in rund 30 Zentimeter Tiefe.
  • MUPUS (Multi-Purpose Sensors for Surface and Subsurface Science) misst mit mehreren Sensoren die Oberflächentemperatur und oberflächennahen Temperaturprofile, die thermischen Leitfähigkeit des Oberflächenmaterials sowie die Festigkeit und Dichte der kometaren Materie.
  • PTOLEMY ist ein Massenspektrometer mit vorschaltbarem Gaschromatograph zur Untersuchung der isotopischen Zusammensetzung der Bohrproben.
  • ROLIS (Rosetta Lander Imaging System) besteht aus einer Panoramakamera zur Beobachtung von Strukturen der Kometenoberfläche während der Landephase des Rosetta-Landers sowie zur multispektralen Abbildung des Landeplatzes. Es kann außerdem mikroskopische Aufnahmen von speziellen Gebieten des Landeplatzes liefern, die der Bestimmung der Korngrößen der Oberflächenteilchen und ihrer Verteilung dienen.
  • ROMAP (Rosetta Lander Magnetometer and Plasmamonitor) ermittelt das Magnetfeld des Kometen und seine Plasmaumgebung.
  • SD2 (Sample, Drill and Distribution) ist ein Bohrmechanismus zur Gewinnung von Proben aus bis zu 30 Zentimeter Tiefe.
  • SESAME (Surface Electric Sounding and Acoustic Monitoring Experiment) umfasst Sensoren zur Messung der akustischen und dielektrischen Eigenschaften des Kometenkerns und seiner oberflächennahen Struktur sowie einen Partikeleinschlag-Monitor.

 


URL for this article
http://www.dlr.de/pf/en/desktopdefault.aspx/tabid-1371/1868_read-3321/admin-1/