Wissenstransfer Dienstleistungsforschung



Mit Dienstleistungen wettbewerbsfähig bleiben: Dienstleistungen werden angesichts der Wettbewerbsintensivierung und des wirtschaftlichen Strukturwandels zum Schlüsselbegriff, wenn über Beschäftigung, wirtschaftliches Wachstum und Innovationen gesprochen wird. Eine umfassende Dienstleistungskultur ist für die Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Unternehmen - des tertiären wie des sekundären Sektors - von immenser Bedeutung.

Die Organisationseinheit "Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen" ist von der Landesstiftung Baden-Württemberg mit der Projektträgerschaft für das Förderprogramm "Wissenstransfer Dienstleistungsforschung" betraut worden. Gegenwärtig werden vier Vorhaben von der Baden-Würtemberg Stiftung finanziert und vom Projektträger betreut, die sich alle mit dem Transfer von Ergebnissen der Dienstleistungsforschung direkt in Unternehmen beschäftigen. Aufbauend auf dem Leitfaden „Neue Wege zu modernen Dienstleistungen“ werden nun vom Deutschen Handwerksinstitut (Karlsruhe), dem Fraunhofer IAO (Stuttgart), der Hochschule Konstanz und der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr Transferkonzepte entwickelt und zusammen mit Kammern und Verbänden des Landes zum Nutzen für Unternehmen in die Praxis umgesetzt.

Die Vorhaben konzentrieren sich auf unternehmensnahe und produktbegleitende Dienstleistungen und hier wiederum auf kleinere und mittlere Unternehmen des tertiären und sekundären Sektors. Die Vorhaben haben eine Laufzeit von zwei Jahren.

Nähere Informationen zu dem Förderprogramm finden Sie auf der Internetseite der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH.

Gefördert werden die vier Transferprojekte:
 

  • Erfolg durch Dienstleistungen - angewandtes Service Engineering für KMU (EDDI)
  • Optimierung von Total Cost Ownership Dienstleistungen im Maschinen- und Anlagenbau (OpTiMA)
  • Transferinitiative - Erfolg mit neuen Dienstleistungen
  • Wissenstransfer und Grundlagenbereitung für Technische Dienstleistungen im Maschinen- und Anlagenbau (WiTal)

Kontakt
Klaus Zühlke-Robinet
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Projektträger im DLR
, Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen
Tel: +49 228 3821-1311

Fax: +49 228 3821-1248

E-Mail: Klaus.Zuehlke-Robinet@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pt/desktopdefault.aspx/tabid-7320/12286_read-29232/