Qualitätspakt Lehre



Die Hochschulen in Deutschland widmen der Qualität der Lehre und den Studienbedingungen zunehmend mehr Aufmerksamkeit; das Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre ("Qualitätspakt Lehre") greift diesen Bedarf auf, unterstützt die Hochschulen in ihren mannigfaltigen Ansätzen und setzt neue Impulse bei der Entwicklung und Umsetzung bedarfsgerechter Maßnahmen.

Im Qualitätspakt Lehre erhalten 186 Hochschulen Fördergelder, um die Betreuung der Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern. Dazu gehören Maßnahmen zur Verbesserung der Personalausstattung, zur Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung des Personals und Sicherung der Lehrqualität sowie zur weiteren Optimierung der Studienbedingungen und zur Entwicklung innovativer Studienmodelle. Das Spektrum reicht von der Entwicklung (z. T. IT-gestützter) Assessmentverfahren über hochschulinterne Wettbewerbe zur Verbesserung der Lehre und die Etablierung von Qualitätsmanagementsystemen bis zu vorgezogenen Berufungen und dem Ausbau von Tutorien oder Mentorenprogramme.

Mehr als neunzig Prozent der antragsberechtigten Hochschulen haben sich insgesamt am Verfahren beteiligt. Ein Auswahlgremium mit zwölf Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Hochschulmanagement und Studierendenschaft sowie Vertretern des Bundes und der Länder hat letztlich über die Auswahl der insgesamt 253 Vorhaben entschieden. Einige Hochschulen engagieren sich zweifach und sind sowohl mit einem Einzel- als auch mit einem Verbundvorhaben im Programm vertreten.

Zwischen 2011 und 2020 stellt der Bund insgesamt ca. zwei Milliarden Euro für diese Aufgabe zur Verfügung. Die ausgewählten 78 Universitäten, 78 Fachhochschulen sowie 30 Kunst- und Musikhochschulen haben zunächst bis Dezember 2016 Zeit, ihre Konzepte von guter Lehre und verbesserten Studienbedingungen in die Praxis umzusetzen. Im Falle einer positiven Zwischenbegutachtung durch das Auswahlgremium kann eine weitere Förderung - längstens bis zum Ende der Programmlaufzeit im Jahr 2020 - erfolgen.

Der PT-DLR ist mit der fachlichen und administrativen Betreuung des Förderschwerpunkts beauftragt. Dazu gehören u. a. die Unterstützung des BMBF bei der Organisation des Antrags-,Begutachtungs- und Auswahlverfahrens, die Betreuung der Antragsteller und Zuwendungsempfänger sowie die Organisation und Durchführung von Begleitmaßnahmen. Für das Bund-Länder-Programm organisieren zwei Arbeitseinheiten ein übergreifendes Team, um die Erfahrungen aus benachbarten Themenfeldern nutzen zu können (Hochschulforschung, Empirische Bildungsforschung).

Kontakt
Michael Kindt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Projektträger im DLR
, Qualität in der Hochschullehre, Hochschulforschung (Leitung)
Tel: +49 228 3821-1750

Fax: +49 228 3821-1991

E-Mail: Michael.Kindt@dlr.de
Dr. Stephanie Schaerer
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Projektträger im DLR
, Empirische Bildungsforschung, Qualität in der Hochschullehre (Leitung)
Tel: +49 228 3821-1117

Fax: +49 228 3821-1991

E-Mail: Stephanie.Schaerer@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pt/desktopdefault.aspx/tabid-8131/13928_read-35401/