Aktuelles

Europäische Parlamentarier diskutieren Nachhaltigkeit bei EIWK-Workshop in Krakau



Vom 13.-15. Mai 2012 trafen sich Parlamentarier nationaler Parlamente unter polnischer Präsidentschaft zum Workshop der Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz (EIWK) in der Jagiellonen-Universität in Krakau, Polen.

Die EIWK wurde im Jahre 1999 als permanentes Forum des interparlamentarischen Austauschs eingerichtet. Seit Annahme der neuen Charta im Jahre 2011, formen die drei aufeinander folgenden Präsidentschaften ein Trio. Deutschland hatte 2011 die Präsidentschaft inne und bildet nun gemeinsam mit Polen und Belgien das Trio.

Im Collegium Maius der Jagiellonen-Universität in Krakau, wo einst auch Kopernikus Astronomie studierte, diskutierten die nationalen Delegationen zum Thema „Weltraum und Nachhaltigkeit“ (Space and Sustainability). Als Diskussionsgrundlage dienten Expertenvorträge von ESA, EU Kommission und EUMETSAT u.a. (s. Programm). Die Parlamentarier einigten sich auf die Einführung eines Preises für Nachhaltigkeit für Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet während der im Oktober stattfindenden Jahreskonferenz.

Die deutsche Delegation unter dem Vorsitz von MdB Klaus-Peter Willsch wurde sowohl inhaltlich als auch organisatorisch vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Die EIWK-Jahreskonferenz wird vom 21.-23. Oktober 2012 in Warschau, Polen stattfinden.  Estland wird in diesem Rahmen als Vollmitglied in die EIWK aufgenommen. Es hatte während der Jahrestagung 2011 in Deutschland seinen Beitrittswunsch verkündet und inzwischen auch schriftlich eingereicht. Auch das ukrainische Parlament  habe laut dem Vorsitzenden der polnischen Gruppe, Boguslaw Wontor, einen Antrag auf sogenannte assoziierte Mitgliedschaft gestellt. Über diesen werden die Vollmitglieder beraten. Sollte ihm stattgegeben werden, wäre die Ukraine neben Russland das zweite assoziierte Mitglied, das eine Parlamentarische RaumfahrtGruppe gebildet hat, allerdings weder EU- noch ESA-Mitglied ist.

 

 Klaus-Peter Willsch MdB (CDU), Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt mit seinen Trio-Kollegen Boguslaw Wontor (Seijm, Polen) und Dominique Tilmans (Senat, Belgien).
zum Bild Klaus-Peter Willsch MdB (CDU), Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt mit seinen Trio-Kollegen Boguslaw Wontor (Seijm, Polen) und Dominique Tilmans (Senat, Belgien).
 

Kontakt
ass. phil. Bernhard Fuhrmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-4050

E-Mail: bernhard.fuhrmann@dlr.de
Nina-Louisa Remuß
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 30 67055-478

E-Mail: nina-louisa.remuss@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pw/desktopdefault.aspx/tabid-6050/10037_read-34411/
Links zu diesem Artikel
http://www.eisc-europa.eu/images/stories/documents/2012q2/EISC-Workshop-program-May-100512.pdf
http://www.eisc-europa.eu/images/stories/documents/eisc_documents/EISC-Charter_2011.pdf
http://www.eisc-europa.eu/members
http://www.eisc-europa.eu