Aktuelles

Energieforschung im Vordergrund



Energieforschung im Vordergrund - Minister Matthias Machnig, Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Martin Dörmann, MdB und Dr. Marc Drögemöller, Geschäftsführer Netzwerk Berlin im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Köln-Porz

 Gruppenfoto im Gebäude des Vorstands
zum Bild Gruppenfoto im Gebäude des Vorstands

Am 17. August 2013 besuchte Minister Matthias Machnig den Standort Köln-Porz. Der Minister wurde von Herrn Martin Dörmann, MdB und Herrn Dr. Marc Drögemöller, Geschäftsführer des Netzwerks Berlin begleitet. Begrüßt wurden die Besucher von Herrn Bernhard Fuhrmann, Leiter der Politik- und Wirtschaftsbeziehungen, der sich äußerst erfreut zeigte über das hohe Interesse der Besucher an der Beiträge der DLR-Energieforschung sowie an den weiteren zukunftsweisenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des DLR in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Verkehrs- und  Sicherheitsforschung.

Prof. Dr. Bernhard Hoffschmidt, Co-Direktor des Instituts für Solarforschung und Herr Matthias Schmidt, Institut für technische Thermodynamik referierten über ihre Forschungsschwerpunkte und diskutierten mit dem Minister speziell über neue Verfahren der Leistungssteigerung und Speichermöglichkeiten bei solarthermischen Systemen. Zum Abschluss der Gesprächsrunde zeigte sich Minister Machnig beeindruckt von den ehrgeizigen Zielen, die das DLR insgesamt bei der Umsetzung der Energiewende verfolgt.

Zu den Schwerpunkten des Informationsbesuches zählten die Präsentationen im neuen, innovativen CeraStorE Gebäude des DLR zum Thema „Keramische Werkstoffe für die Energietechnik und thermische Speichertechnologien“ Das Kompetenzzentrum verbindet die DLR-Institute für Technische Thermodynamik, Solarforschung und die Werkstoff-Forschung mit dem Ziel, den Wirkungsgrad in thermischen Prozessen der Energiebereitstellung zu steigern sowie neue Konzepte auf ihre Machbarkeit zu überprüfen.

Abschließend wurde der DLR-Sonnenofen vorgestellt, einer Versuchsanlage, in der die Bündelung des Sonnenlichts zu Forschungszwecken eingesetzt wird. Der Sonnenofen bietet Forschern und Anwendern aus Wissenschaft und Industrie vielfältige Möglichkeiten zur Nutzung konzentrierter Solarstrahlung. Er wird insbesondere für Experimente in den Forschungsbereichen "Solare Chemie", "Solarthermie" und "Solare Materialforschung" genutzt.

„Der Solarforschung kommt eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Energiewende zu. Wir brauchen technologische Fortschritte und vor allem exzellente Wissenschaftler, Ingenieure und Spezialisten; die sehr guten Forschungsbedingungen und die leistungsfähigen, engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier im DLR haben mich voll überzeugt“, so Minister Machnig am Ende seines Besuchs im DLR.

 Prof. Dr. Bernhard Hoffschmidt erläutert Minister Machnig die Vorteile von solarthermischen Anlagen.
zum Bild Prof. Dr. Bernhard Hoffschmidt erläutert Minister Machnig die Vorteile von solarthermischen Anlagen.
 Matthias Schmidt demonstriert Bundestagsabgeordnetem Martin Dörmann und Minister Matthias Machnig Werkstoffe zur Speicherung von Solarenergie
zum Bild Matthias Schmidt demonstriert Bundestagsabgeordnetem Martin Dörmann und Minister Matthias Machnig Werkstoffe zur Speicherung von Solarenergie


Kontakt
Rolf Jansen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-2904

Mobil: +49 173 5102885

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Rolf.Jansen@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pw/desktopdefault.aspx/tabid-6050/10037_read-37645/