Aktuelles

DLR zu Gast im Wissenschaftsausschuss des Landtags NRW



Auf der Tagesordnung des Ausschusses für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landtags NRW lautete Punkt 1: „Arbeit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bedeutung des DLR für den Standort Nordrhein-Westfalen und Zukunftsvisionen“.  Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, nutzte die Gelegenheit, am 12. Februar 2014  in einem informativen Vortrag den Fachpolitikern des Landes NRW das DLR näherzubringen.

Neben der Vorstellung des DLR in seiner Gesamtheit konzentrierte sich Prof. Wörner auf Forschungsaktivitäten und Beiträge zu aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen im Land NRW, das neben dem Vorstand auch bedeutende Forschungseinrichtungen wie beispielsweise :envihab und CeraStorE beheimatet.

Seien es Fragen zu Fluglärm, Verbesserung von Windkraftanlagen, seien es Fortschritte in der Solarforschung als Beitrag zur erfolgreichen Energiewende, das DLR könne durch seine Vielfalt in exzellenter Forschung wichtige Beiträge leisten.

„Das DLR versteht sich als Dienstleiste an der Gesellschaft und kann mit seiner Matrixstruktur übergreifende Lösungsansätze durch die Kooperation verschiedener Forschungseinrichtungen unter seinem Dach erarbeiten. Die Politik ist hierbei Impulsgeber und Partner“, so Prof. Wörner.

Im Anschluss an den Vortrag entstand eine rege Diskussion mit Vertretern aller Fraktionen. Fragen zum Etat des DLR, zur Nachwuchsgenerierung und zur Situation des Wissenschafts- und nicht wissenschaftlichen Nachwuchses wurden ebenso diskutiert wie Probleme ethischer Abwägungsprozesse und Kooperationen mit Wissenschaft und Industrie auf nationaler wie internationaler Ebene.

Arndt Klocke, MdL, der Ausschussvorsitzende, bedankte sich nach gut einer Stunde für den „für uns sehr informativen und für die Ausschussarbeit ungewohnten Vortrag sowie die klaren und pointierten Antworten im Rahmen einer sehr angeregten Diskussion“.

 Die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Svenja Schulze, zeigte sich ebenso beeindruckt und nannte in ihrer Stellungnahme das DLR „ein Schmuckstück in der Forschungslandschaft des Landes NRW. Ich empfehle Ihnen, sich bei nächster Gelegenheit das DLR an einem seiner Standorte in NRW persönlich anzuschauen“.

Am Ende der Diskussion sprach Prof. Wörner dann auch die Einladung an den gesamten Ausschuss aus, sich ein Bild der Arbeit des DLR vor Ort zu machen. „Wir überzeugen durch Inhalte. Das ist es, worum es uns geht."

 

 DLR-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner informiert die Abgeordneten des Wisseschaftsausschusses
zum Bild DLR-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner informiert die Abgeordneten des Wisseschaftsausschusses
 Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung Svenja Schulze mit Prof. Dr.-Ing. Wörner am Rande der Ausschusssitzung
zum Bild Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung Svenja Schulze mit Prof. Dr.-Ing. Wörner am Rande der Ausschusssitzung

 


Kontakt
Claudia Thüsing
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-4057

Mobil: +49 172 3853191

E-Mail: claudia.thüsing@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pw/desktopdefault.aspx/tabid-6050/10037_read-39435/