Archiv

Rotary-Club Neandertal zu Besuch im DLR und bei der ESA in Köln-Porz



 Begrüssung der Gäste vor dem DLR-Casino
zum Bild Begrüssung der Gäste vor dem DLR-Casino
Am 30. Mai 2012 machte der Rotary-Club Neandertal mit 30 Personen dem DLR in Köln-Porz seine Aufwartung. Dieser Besuch im DLR diente intensivem gegenseitigen Kennenlernen und Gesprächen mit Herrn Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner, Mitglied des Vorstands und zuständig für den Bereich Energie im DLR.

Schwerpunkte des Besuchsprogramms waren die Vorstellung der Kernaufgaben des DLR und im Referat von Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner, speziell die nachhaltige, übernationale Energieforschung - mit Beispielen des DLR aus dessen Solarthermieforschung, die eine wachsende Bedeutung bei der Energieversorgung der Zukunft haben wird.

 Begeistgerung der Besucher im Astronauten-Trainingszentrum (EAC). Hier vor dem Modell des europäischen Labormoduls Columbus auf der Internationalen Raumstation (ISS)
zum Bild Begeistgerung der Besucher im Astronauten-Trainingszentrum (EAC). Hier vor dem Modell des europäischen Labormoduls Columbus auf der Internationalen Raumstation (ISS)
Bei bestem Wetter referierte Dr.-Ing. Hans-Gerd Dibowski am Sonnenofen zum Thema: „Die Sonne auf der Erde nutzen“; Friederike Wütscher trug über „Arbeitsschwerpunkte in der Luft- und Raumfahrtmedizin“ bei und stellte zusätzlich :envihab vor. Eine neue Forschungseinrichtung, die sich mit komplexen Fragestellungen eines Lebenserhaltungssystems und der Wechsel-wirkung von Mensch und Umwelt aus medizinischer, biologischer und psychologischer Sicht beschäftigt. Bei einem Rundgang im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) erläuterte Dr. Volker Damann spezielle Aspekte des Astronautentrainings und aktuelle Fragen der bemannten Raumfahrt. Ein Einblick in die Arbeiten des Institut für Raumsimulation, speziell das Nutzer-Kontrollzentrum mit direkter An-bindung an Experimente im europäischen Columbus-Modul auf der Internationalen Raumstation (ISS) und ein Status der Kometen-Mission Rosetta, deren Ergebnisse zum besseren Verständnis der Entstehungsgeschichte unseres Universums beitragen soll, rundeten das Besuchs-Programm ab.

Die Gäste zeigten sich von der DLR-Forschungsexzellenz und -kompetenz beeindruckt; vom Potenzial der DLR-Solarforschung für die Umwelt, zeigte sich insbesondere der Präsident des Rotary-Clubs Neandertal, Christian Ehlers, angetan.

 

 

 Vortrag von Dr. Dibowski über das Einsatzspektrum des DLR-Sonnenofens
zum Bild Vortrag von Dr. Dibowski über das Einsatzspektrum des DLR-Sonnenofens

Kontakt
Rolf Jansen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-2904

Mobil: +49 173 5102885

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Rolf.Jansen@dlr.de
Bernhard Fuhrmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leiter Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-4050

Mobil: +49 172 29 32 177

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Bernhard.Fuhrmann@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/pw/desktopdefault.aspx/tabid-8597/9942_read-34543/