Archive

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt unterstützt das "Still-Leben Ruhrschnellweg" im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr2010



 'Verkehrs-Stau' (1)
zum Bild "Verkehrs-Stau" (1)

(Ganztägige Sperrung der A-40 am Sonntag, 18. Juli 2010)

Hochtechnologie, Forschung und Entwicklung sowie Technik bilden einen wesentlichen, oft aber zu wenig beachteten Teil der allgemeinen Kultur. Deshalb beteiligte sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einem weiteren Beitrag zusätzlich an der Veranstaltung "Still-Leben Ruhrschnellweg" im Rahmen der Kulturhauptstadt "Ruhr2010".

Am 18. Juli wurde der Ruhrschnellweg zum Schauplatz für das "schönste Straßentheater der Welt". Von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr wurde die gesamte Strecke in beiden Richtungen für Autos gesperrt und für Fußgänger, Radfahrer und Inline-Skater freigegeben. In Fahrtrichtung Duisburg wurde die längste Tafel der Welt zur Bühne kultureller Vielfalt der Metropole Ruhr. Auf der Fahrbahn von den Ausfahrten Dortmund, Märkische Straße bis Duisburg-Häfen wurde ein rund 60 Kilometer langer Tisch aufgebaut. Auf der Gegenrichtung von Duisburg nach Dortmund konnten alle Besucher die einmalige Chance nutzen, mit allem was Räder, aber keinen Motor hat, die Autobahn zu befahren.

 'Verkehrs-Stau' (2)
zum Bild "Verkehrs-Stau" (2)

Das DLR hatte am Sonntag, 18. Juli 2010, mit einem Helikopter die Befliegung des Still-Lebens auf der A-40 vorgenommen. Aufgenommen wurde mit einer Cineflex HD-Videokamera und professionellem Foto-Equipment. Unterstützt wurde die Befliegung von drei Kamerateams am Boden. Zusätzlich wurden Aufnahmen in Real-3D erstellt, mit einer Kamera am Helikopter und mit zwei weiteren Bodenteams.

Das Ruhrgebiet ist eine uralte Kulturlandschaft. Die Industrialisierung hat dies nicht verschüttet, sondern bestätigt: "Kultur besteht nicht nur aus den bildenden Künsten, aus Literatur und Musik", sagte Bernhard Fuhrmann, Leiter Politik- und Wirtschaftsbeziehungen des DLR zur Unterstützung des Still-Lebens durch das DLR und benannte Beispiele eines erweiterten Kulturbegriffs. Kultur ist die Sprache des Ruhrgebietes und auch das Büdchen an der Ecke. Kultur ist der Steiger und der Hauer, ist Lore, Hochofen und Karbidlampe. Kultur ist Ausdruck menschlichen Schaffens. Auch im Wandel werde Kultur sichtbar. Das Ruhrgebiet entwickele sich zu einem der kreativsten Standorte in Deutschland. Das DLR trage mit seiner Ausstellung im Gasometer Oberhausen ebenso zur Kulturhauptstadt 2010 bei wie durch seine ureigenen, im wörtlichen Sinn des Wortes "all-täglichen" Forschungen und Entwicklungen in der Luft- und Raumfahrt. Ein Event wie Ruhr2010 sei ohne Satellitenkommunikation, Navigation und Mobilität, die der Luftverkehr mit sicherstelle, nicht denkbar. Fuhrmann verwies schließlich auf mehr als 100 Jahre Forschungskultur im DLR, das zur "Avantgarde in der deutschen Forschungslandschaft" zähle.


Hinweis an die Medien:
Sendefähiges Footage-Bewegtbildmaterial (SD PAL / HD 16:9) zu dem Event wird auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Das 3D Material wird in Kürze zur Verfügung stehen.

 

 Vorbereitungen
zum Bild Vorbereitungen
 'Verkehrs-Stau' (3)
zum Bild "Verkehrs-Stau" (3)
 'Verkehrs-Stau' (4)
zum Bild "Verkehrs-Stau" (4)
 'Verkehrs-Stau' (5)
zum Bild "Verkehrs-Stau" (5)

 

Zu unserem Partner RUHR.2010


Contact
Rolf Jansen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-2904

Mobile: +49 173 5102885

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Rolf.Jansen@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/pw/en/desktopdefault.aspx/tabid-8597/9942_read-25904/
Downloads zu diesem Artikel
Still-Leben auf der A40 (http://www.dlr.de/pw/en/Portaldata/68/Resources/videos/Trailer-Still_Leben-A40.wmv)