Archive

Über Grenzen hinweg - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt setzt einen Glanzpunkt bei den Einheitsfeiern in Bremen



 Ökumenischer Gottesdienst
zum Bild Ökumenischer Gottesdienst
20. Jahrestag der Deutschen Einheit, Bremen. In die festliche Bremen Arena ziehen der Bundespräsident und die anderen Verfassungsorgane ein. Die Festouvertüre verklingt, und DLR-Raumfahrtvorstand Dr. Thomas Reiter geht zum Rednerpult. In letzter Minute musste eine geplante Live-Schaltung zur ISS aus technischen Gründen abgesagt werden. Das DLR aber hat vorgesorgt. Wenige Tage zuvor sprach es mit der Crew, und so kann Commander Wheelock im Frage- und Antwortspiel mit Reiter der Raumfahrtstadt Bremen Grüße aus dem All überbringen. „Über Grenzen hinweg“ nennt der Senat der Hansestadt diesen Auftakt zu einer festlich-fröhlichen Feier der Einheit. Gegen Ende der Schaltung zur Raumstation geht ein schmunzelndes Raunen durch den Saal: Vor den Flagge der Hansestadt und Deutschlands sitzen drei Astronauten, verabschieden sich und lassen einige Flight Padges ins Bild schweben. Auf ihnen ist deutlich das Logo der Einheit zu erkennen.

Reiter geht von der Bühne, der Bundespräsident erhebt sich und dankt ihm. Das DLR hatte diese Überraschung auf Wunsch des Bremer Senats realisiert; ESA, EADS Astrium Bremen und NASA halfen bei der Umsetzung.

 Festakt
zum Bild Festakt
Zum Tag der Einheit präsentierte sich das DLR in einer der bedeutendsten Raumfahrtstädte Deutschlands mit weiteren Aktionen. Als die Ehrengäste in die Arena einschritten, wurde ihr Blick genau über dem Eingang auf ein großes 3-D-Banner des DLR gezogen. Dort warben DLR und Senat Bremen für die Ausstellung „Ein Land wächst zusammen“. Sie wurde vom DLR eigens für die Einheitsfeiern in der Bremer Überseestadt eingerichtet (Bericht unten). Dort vor Ort füllte ein weiteres 3-D-Banner die Stirnwand des Europahafenhauses und warb für das DLR. Wer zum Bürgerfest in Bremen wollte, musste dort vorbeigehen und konnte sich, gewissermaßen en passant, in der Lobby der Siedentopf GmbH die Ausstellung des DLR in Ruhe anschauen.

Kaum weiter hatte das DLR sich an einer Aktion des Bundestags beteiligt. Von acht so genannten Stelen, die in der Anmutung eines Teilstücks der ehemaligen Berliner Mauer hergestellt worden waren, hat das DLR eine übernommen. In diese „Mauer“ eingelassen ist ein großer Flachbildschirm, auf dem interaktiv die Ausstellung „Ein Land wächst zusammen“ in einer Multimediaversion angesteuert werden kann.

Zusammenwachsen am Boden, über Grenzen hinweg fliegen im All: Besser kann eine Entwicklung Deutschlands kaum symbolisiert werden, die auch nach 20 Jahren nicht abgeschlossen ist, wie der Bundespräsident ausführte. Auf die Raumfahrt als Technik an der Grenze des heute Machbaren folgte in Bremen eine poetisch-zauberhafte Vorstellung der Theatergruppe „Die Blaumeier“, in der Behinderte und Nichtbehinderte zusammenwirken. Der Umweltsenator Bremens, Reinhard Loske, brachte diese Mischung der Festaktsgestaltung auf den Punkt: Mit den zwei Polen – hier das Hochtechnische, dort das Menschliche, habe sich Bremen sehr gut präsentiert.

 
 
 20. Jahrestag der Deutschen Einheit: Bundespräsident Wulff (erste Reihe, li.) und weitere Ehrengäste während des Festakts in der Bremen Arena
zum Bild 20. Jahrestag der Deutschen Einheit: Bundespräsident Wulff (erste Reihe, li.) und weitere Ehrengäste während des Festakts in der Bremen Arena
 Wallpaper: Die Mauer auf dem Bühnenbild in der Bremen Arena fiel symbolisch Stück um Stück während der Festmusik in sich zusammen
zum Bild Wallpaper: Die Mauer auf dem Bühnenbild in der Bremen Arena fiel symbolisch Stück um Stück während der Festmusik in sich zusammen
 Gruß aus dem All: Die Crew der ISS grüßt das Publikum des Festakts zum Tag der Deutschen Einheit
zum Bild Gruß aus dem All: Die Crew der ISS grüßt das Publikum des Festakts zum Tag der Deutschen Einheit
 Astronauten mit Bundesratspräsident: Dr. Thomas Reiter, Bundesratspräsident Jens Böhrnsen, Ulf Merbold, Sigmund Jähn (v.l.)
zum Bild Astronauten mit Bundesratspräsident: Dr. Thomas Reiter, Bundesratspräsident Jens Böhrnsen, Ulf Merbold, Sigmund Jähn (v.l.)


Contact
Bernhard Fuhrmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V.

Tel: +49 2203 601-4050

Mobile: +49 172 29 32 177

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Bernhard.Fuhrmann@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/pw/en/desktopdefault.aspx/tabid-8597/9942_read-26922/