Archive

16. Parabelflugkampagne des DLR



 

 Der Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, informiert die Gäste des DLR über den Ablauf des Parabelflugs in Bordeaux-Merignac dem Heimatflughafen des Airbus 300 Zero-G.
zum Bild Der Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, informiert die Gäste des DLR über den Ablauf des Parabelflugs in Bordeaux-Merignac dem Heimatflughafen des Airbus 300 Zero-G.

In der Zeit vom 26.- 28.November fand in Bordeaux-Merignac die 16. Parabelflug-Kampagne des DLR statt. Im Rahmen eines Demonstrationsfluges konnten sich zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien vor Ort über die Forschungsarbeit in Schwerelosigkeit informieren. Die Gäste erhielten in einem wissenschaftlichen Symposium ausführliche Erläuterungen zu diversen Experimenten, die an Bord durchgeführt wurden, u. a. aus den Bereichen Physik, Materialwissenschaften und Medizin und führten an Bord des Airbus A 300 Zero-G der Firma Novespace selbst einige Experimente mit durch. Die Mikrogravitationsforschung des DLR nimmt im internationalen Vergleich seit Jahren einen unangefochtenenSpitzenplatz ein.

 Der Airbus 300 Zero-G der französischen Betreiberfirma Novespace mit dem die 16. Parabelflugkampagne des DLR durchgeführt wurde sowie die Gäste des Demonstrationsfluges.
zum Bild Der Airbus 300 Zero-G der französischen Betreiberfirma Novespace mit dem die 16. Parabelflugkampagne des DLR durchgeführt wurde sowie die Gäste des Demonstrationsfluges.

Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, sah mit Freude, dass die Gäste sich von der Kampagne nachhaltig beeindruckt zeigten und mit der persönlichen Erfahrung der Schwerelosigkeit die außergewöhnlichen Umstände und Herausforderungen für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler selbst erleben konnten.

„Das persönliche Erlebnis der Schwerelosigkeit schafft ein besonderes Verständnis für die Anwendungsmöglichkeiten der Forschung; denn hier wird dem interessierten Teilnehmer auf einmalige Art und Weise die Arbeit der Wissenschaft und die Komplexität der Experimente nahe gebracht, im persönlichen Kontakt mit den Wissenschaftlern selbst und in der konkreten Experimentsituation unter Schwerelosigkeit. Unsere Forschung ist Grundlage für direkte, vielfältige Anwendungen z. B. in der Medizin oder bei den Materialwissenschaften, aber auch Grundlage einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung, nämlich „Wissen für Morgen“, betonte Wörner.

 Der Journalist José Ospina-Valencia und der Bürgermeister der Stadt Köln Hans-Werner Bartsch zeigen sich beeindruckt vom Erlebnis der Schwerelosigkeit.
zum Bild Der Journalist José Ospina-Valencia und der Bürgermeister der Stadt Köln Hans-Werner Bartsch zeigen sich beeindruckt vom Erlebnis der Schwerelosigkeit.

Das DLR plant für den „Tag der Luft- und Raumfahrt“ im September 2011 die Durchführung seiner 17. Parabelflug-Kampagne. Auch hierbei werden wieder zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft , Wissenschaft, Gesellschaft und Medien die Gelegenheit zur „Institutsbesichtigung der besonderen Art“ erhalten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Dr. Matthias Sperl, Wissenschaftler im DLR schildert im Rahmen eines wissenschaftlichen Kolloquiums sein Experiment über „Granulare Materie in Schwerelosigkeit“.
zum Bild Dr. Matthias Sperl, Wissenschaftler im DLR schildert im Rahmen eines wissenschaftlichen Kolloquiums sein Experiment über „Granulare Materie in Schwerelosigkeit“.
 Die Gäste des DLR applaudieren den Vortragenden des wissenschaftlichen Kolloquiums.
zum Bild Die Gäste des DLR applaudieren den Vortragenden des wissenschaftlichen Kolloquiums.
 Information vor Ort: Frau Birgitt Rambalski, Leiterin Protokoll beim Senat der Freien Hansestadt Bremen, erhält Information über den Experimentaufbau im Airbus 300 Zero-G
zum Bild Information vor Ort: Frau Birgitt Rambalski, Leiterin Protokoll beim Senat der Freien Hansestadt Bremen, erhält Information über den Experimentaufbau im Airbus 300 Zero-G
 Maximilian Neumayer von Maritim Film und Hans Ostler von HTM Helicopter zeigen sich begeistert von dem Erlebnis Schwerelosigkeit.
zum Bild Maximilian Neumayer von Maritim Film und Hans Ostler von HTM Helicopter zeigen sich begeistert von dem Erlebnis Schwerelosigkeit.
 Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel, Präsident des BDI, erlebt die Bedingungen der Schwerelosigkeit an Bord des Airbus 300 Zero-G; für ihn sind Experimente in Schwerelosigkeit wichtige Bestandteile für die Entwicklung von neuen Produkten.
zum Bild Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel, Präsident des BDI, erlebt die Bedingungen der Schwerelosigkeit an Bord des Airbus 300 Zero-G; für ihn sind Experimente in Schwerelosigkeit wichtige Bestandteile für die Entwicklung von neuen Produkten.
 Vorstandsmitglieder der Firma Access aus Aachen, Dr. Robert Guntlin. Für ihn vermittelt das persönliche Erlebnis Schwerelosigkeit auch Informationen für zukünftige Industrieprodukte.
zum Bild Vorstandsmitglieder der Firma Access aus Aachen, Dr. Robert Guntlin. Für ihn vermittelt das persönliche Erlebnis Schwerelosigkeit auch Informationen für zukünftige Industrieprodukte.

Contact
Bernhard Fuhrmann
German Aerospace Center

Head, Political and economic relations

Tel: +49 2203 601-4050

Mobile: +49 172 29 32 177

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Bernhard.Fuhrmann@dlr.de
Vanadis Weber
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 2203 601-3068

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Vanadis.Weber@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/pw/en/desktopdefault.aspx/tabid-8597/9942_read-28260/