Archive

DLR unterstützt deutsche Präsidentschaft der Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz (EIWK)



 Vorstandsvorsitzender Prof.-Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner und Bernhard Fuhrmann, Leiter Politik- und Wirtschaftsbeziehungen während der Diskussion zum Nutzen der Raumfahrt für Staat und Gesellschaft.
zum Bild Vorstandsvorsitzender Prof.-Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner und Bernhard Fuhrmann, Leiter Politik- und Wirtschaftsbeziehungen während der Diskussion zum Nutzen der Raumfahrt für Staat und Gesellschaft.

Von Sonntag bis Dienstag trafen sich Parlamentarier nationaler Parlamente unter deutscher Präsidentschaft zur Jahrestagung der Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz (EIWK) im Paul-Löbe-Haus des deutschen Bundestags in Berlin. „Die Raumfahrt ist ein wirklich europäisches Projekt, das nur in gemeinsamer Zusammenarbeit gelingen kann“, begrüßte der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt (PGLR), die EIWK-Delegationen aus Belgien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Polen, Rumänien, Tschechien und Russland sowie den Beisitzern aus Estland, Japan und Taiwan.

 Vorstandsvorsitzender Prof.-Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner während seines Vortrags.
zum Bild Vorstandsvorsitzender Prof.-Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner während seines Vortrags.

Vor allem im Bereich des europäischen Raumfahrtflaggschiffprogramms GMES (Global Monitoring for Environment and Security) mahnten die Parlamentarier die Europäische Kommission zur Weitsicht: GMES dürfe nicht - wie derzeit von der Kommission vorgesehen - aus dem mittelfristigen Finainzrahmen der EU genommen werden. Diese Ansicht wurde auch von Vittorio Prodi, dem Vorsitzenden der Sky and Space Intergroup des Europäischen Parlaments und Jean-Jacques Dordain, dem Generaldirektor der ESA unterstützt.

Der Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof.-Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner, unterstrich die Vielzahl von Aufgaben des DLR, auch im Bereich Verkehr und Energie, mit Nutzen für die Allgemeinheit. Der Vertreter des Verteidigungsministeriums, Parlamentarischer Staatsekretär Christian Schmidt, ergänzte, dass Raumfahrtanwendungen aus dem militärischen Bereich nicht mehr wegzudenken seien. Prof.-Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner betonte des Weiteren den Nutzen von Satellitenbildern für das zivile Krisenmanagement. Die Beteiligten waren sich einige: Das Bewußtsein für die Bedeutung der Raumfahrt für die Gesellschaft gelte es, dringend weiter zu fördern.

Ein weiterer Schwerpunkt des Beitrages von Vorstandsvorsitzendem Prof. Dr.-Ing. Wörner war die Arbeitsverteilung auf europäischer Ebene nach in Kraft treten des Vertrags von Lissabon. Neben der ESA hat mit dem Lissabonner-Vertrag auch die EU eine parallele Kompetenz in der Raumfahrt erhalten. Auf Basis einer Analyse der Stärken und Schwächen, gilt es die einzelnen Akteure, d.h. EU, ESA und die einzelnen Mitgliedstaaten, zu einer optimalen Synergie zusammenzuführen.

 Die Teilnehmer der XIII. Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz während der Jahrestagung im Europasaal des Paul-Löbe-Hauses.
zum Bild Die Teilnehmer der XIII. Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz während der Jahrestagung im Europasaal des Paul-Löbe-Hauses.

Der Koordinator der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, Parlamentarischer Staatssekretär Peter Hintze, machte die Bedeutung der Internationalen Raumstation ISS deutlich. Die Raumstation sollte mindestens bis zum Jahr 2020 in Betrieb bleiben, um die einzigartigen Forschungsmöglichkeiten zum Wohle der Allgemeinheit optimal zu nutzen.

 Staatsekretär Peter Hintze (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) während seines Vortrags.
zum Bild Staatsekretär Peter Hintze (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) während seines Vortrags.

Am zweiten und abschließenden Konferenztag verabschiedeten die anwesenden Vollmitglieder der EIWK die XIII. Resolution sowie ihre neuen Statuten. Die wichtigsten Neuerungen dieser sogenannten Charta sind die Einführung der Trio-Präsidentschaft und die Klarifizierung der Mitgliedschaft. Im kommenden Jahr wird Polen die Präsidentschaft übernehmen, 2013 Belgien. Die Präsidentin des estnischen Parlaments hat während der diesjährigen Jahrestagung Ihren Beitrittswunsch offiziell bekundet und sich für ein schnelles Beitrittsverfahren ausgesprochen. Die Vollmitglieder haben dies positiv aufgenommen und werden während der Jahrestagung 2012 darüber beraten.

Die deutsche Delegation unter dem Vorsitz von Klaus-Peter Willsch (MdB) wurde sowohl inhaltlich als auch organisatorisch vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt unterstützt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 Klaus-Peter Willsch, MdB, Vorsitzender der Parlamentsgruppe für Luft- und Raumfahrt und diesjähriger Vorsitzender der EIWK
zum Bild Klaus-Peter Willsch, MdB, Vorsitzender der Parlamentsgruppe für Luft- und Raumfahrt und diesjähriger Vorsitzender der EIWK

 

 Plenum der XIII. EIWK Jahrestagung
zum Bild Plenum der XIII. EIWK Jahrestagung
 Johann Friedrich Colsman, Kabinettmitglied der Generaldirektion für Industrie und Unternehmen
zum Bild Johann Friedrich Colsman, Kabinettmitglied der Generaldirektion für Industrie und Unternehmen
 Staatsekretär Christian Schmidt, Bundesministerium der Verteidigung
zum Bild Staatsekretär Christian Schmidt, Bundesministerium der Verteidigung


Contact
Nina-Louisa Remuß
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Politik-und Wirtschaftsbeziehungen

Tel: +49 30 67055-478

Fax: +49 30 67055-475

E-Mail: nina-louisa.remuss@dlr.de
Bernhard Fuhrmann
German Aerospace Center

Head, Political and economic relations

Tel: +49 2203 601-4050

Mobile: +49 172 29 32 177

Fax: +49 2203 601-4053

E-Mail: Bernhard.Fuhrmann@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/pw/en/desktopdefault.aspx/tabid-8597/9942_read-32491/
Links zu diesem Artikel
www.eisc-europa.eu
Downloads zu diesem Artikel
Brief der EIWK Mitglieder an EU Kommissionspräsident José Manuel Barroso (http://www.dlr.de/pw/en/Portaldata/68/Resources/dokumente/EISC_2011_Barroso_GMES.pdf)
EISC Resolution 2011 (http://www.dlr.de/pw/en/Portaldata/68/Resources/dokumente/EISC_Resolution_2011.pdf)
EISC-Charter 2011 (http://www.dlr.de/pw/en/Portaldata/68/Resources/dokumente/EISC-Charter_2011.pdf)