Berufungen von DLR-Qualitätsbeauftragten

Die neuen Qualitätsbeauftragten des DLR – Berufungen im Zeitraum Oktober 2012 bis März 2013

28.03.2013

Qualität ist die ZUKUNFT

Das Ziel, eine flächendeckende Zertifizierungsfähigkeit aller Institute und Einrichtungen des DLR zu erreichen, setzt die engagierte Mitarbeit von Qualitätsbeauftragten voraus. In den letzten Monaten konnten vier neue Qualitätsbeauftragte berufen werden. Mit der neuen Aufgabe ist die Teilnahme am Ständigen Arbeitskreis der Qualitätsbeauftragten verbunden.

 Winfried Kuhnert, Imke Wöckel-Plützer, Britta Schade
zum Bild Winfried Kuhnert, Imke Wöckel-Plützer, Britta Schade

Frau Wöckel-Plützer ist bereits seit 2006 in den Aufbau und die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagement-Systems der Administrativen Infrastruktur am Standort Köln eingebunden. Sie war federführend für den Ziel- und Strategieprozess verantwortlich, agiert als interne Auditorin und ist Mitglied des Führungsteams. Ende Oktober löste Frau Wöckel-Plützer Herrn Gladel in seiner Funktion als Qualitätsbeauftragter in der Administrativen Infrastruktur ab. Sie wurde vom Einrichtungsleiter Personal und Recht, Herrn Kuhnert, und der Qualitätsmanagement-Beauftragten des DLR, Frau Schade, berufen.

 André Bauerhin, Wolfgang Kohn, Britta Schade, Sebastian Weide, Christian Arbinger
zum Bild André Bauerhin, Wolfgang Kohn, Britta Schade, Sebastian Weide, Christian Arbinger

Im Dezember 2012 wurde Herr Weide zum Qualitätsbeauftragten der Einrichtung Gesellschaft für Raumfahrtanwendung (GfR) in Oberpfaffenhofen berufen und trat somit in die Fußstapfen von Herrn Dr. Künzel. Herr Weide entwickelt zurzeit das Qualitätsmanagement-System seiner Einrichtung weiter. Zu seinen Aufgaben gehören das Dokumentenmanagement und die Produktsicherung. Vor Aufnahme seiner neuen Tätigkeit war Herr Weide im Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum tätig, wo er die Organisation und die Kampagnenplanung für europaweite hyperspektrale und flugzeuggetragene Fernerkundungen übernahm. Im Zuge dessen konnte er durch die Begleitung interner und externer Audits dort schon einige Erfahrungen sammeln. Die Berufung wurde gemeinsam von dem Geschäftsführer der GfR, Herrn Kohn, dem stellvertretenden Geschäftsführer, Herrn Päffgen, sowie Frau Schade vorgenommen.

Auch das Institut für Optische Systeme in Berlin-Adlershof – derzeit im Aufbau hat die Bedeutung des Qualitätsmanagements erkannt und sich frühzeitig mit dem Thema auseinandergesetzt. Im Januar 2013 berief Frau Schade gemeinsam mit Herrn Georgino, dem zu dieser Zeit kommissarischen Institutsleiter, Herrn Becker zum Qualitätsbeauftragten. Herr Becker ist für die Entwicklung optischer Informationssysteme im Bereich Qualitäts- und Produktsicherung zuständig. Er ist für die Umsetzung von Qualitätssicherungsmaßnahmen in den Schwerpunkten Beschaffung, Laborausstattung und Betrieb verantwortlich, baut für unterschiedliche Projekte das Projektmanagement in Bezug auf Produkt- und Qualitätssicherheit auf, ist für die Installation und Überwachung von Reinräumen zuständig und federführend für die Erstellung des Qualitätsmanagement-Handbuchs für das Institut Optische Systeme.

 Prof. Dr. Horst E. Friedrich, Ulrich Oswald, Britta Schade
zum Bild Prof. Dr. Horst E. Friedrich, Ulrich Oswald, Britta Schade

Im März 2013 wurde Herr Oswald vom Leiter des Instituts für Fahrzeugkonzepte, Herrn Prof. Dr. Friedrich, und Frau Schade als Qualitätsbeauftragter berufen. Das Qualitätsmanagement-System des Instituts befindet sich momentan im Aufbau, um letztendlich bis Ende des Jahres zertifizierungsfähig zu sein. Die Erstellung des entsprechenden Qualitätsmanagement-Handbuchs gehört derzeit zu den prioritären Aufgaben von Herrn Oswald. Im Übrigen ist er im Bereich elektrische Messsysteme tätig und unterstützt das IT-Management-Team des Instituts.

 

 

 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/qp/desktopdefault.aspx/tabid-3052/14007_read-36761/