Berufungen von DLR-Qualitätsbeauftragten

Die neuen Qualitätsbeauftragten des DLR – Berufungen im Zeitraum Januar bis April 2014

20. Juni 2014

Das Ziel, eine flächendeckende Zertifizierungsfähigkeit aller Institute und Einrichtungen im DLR zu erreichen, setzt die engagierte Mitarbeit von Qualitätsbeauftragten voraus. Mit der Berufung drei weiterer Qualitätsbeauftragter können nun alle Institute und Einrichtungen im DLR Ansprechpartner für das Qualitätsmanagement vorweisen. Mit der neuen Aufgabe ist die Mitarbeit im Ständigen Arbeitskreis der Qualitätsbeauftragten verbunden.

 

 Britta Schade, Silvia Hanser, Prof. Dr. André Thess
zum Bild Britta Schade, Silvia Hanser, Prof. Dr. André Thess

Frau Hanser tritt die Nachfolge von Herrn Piskurek im Institut für Technische Thermodynamik an und wurde im April 2014 gemeinsam vom Institutsdirektor, Herrn Prof. Dr. Thess, und der Qualitätsmanagement-Beauftragten, Frau Schade, zur neuen Qualitätsbeauftragten berufen. Seit 2012 ist Frau Hanser für den Aufbau des QM-Systems in ihrer Funktion als Qualitätsingenieurin zuständig und vertritt das Institut seitdem regelmäßig im Ständigen Arbeitskreis der Qualitätsbeauftragten. Das gemeinsam mit Herrn Piskurek aufgebaute System wird im Mai auditiert. Frau Hanser löst Herrn Piskurek nach vier Jahren in seiner Funktion als Qualitätsbeauftragter ab und übernimmt jetzt die Verantwortung für das System.

 

 Britta Schade, Dr. Yorck Schneider-Kühnle, Prof. Dr. Manfred Aigner
zum Bild Britta Schade, Dr. Yorck Schneider-Kühnle, Prof. Dr. Manfred Aigner

Im Dezember 2013 hat Herr Dr. Schneider-Kühnle die Funktion des Qualitätsbeauftragten im Institut für Verbrennungstechnik von seinem Vorgänger, Herrn Herzler, übernommen. Herr Dr. Schneider-Kühnle wurde vom Institutsleiter, Herrn Prof. Dr. Aigner, und Frau Schade nun auch offiziell zum Qualitätsbeauftragten des Instituts berufen. Er wird sich neben seiner Funktion als Leiter der Infrastruktur, in der er für Querschnittsaufgaben, die Modernisierung der Sicherheitsausstattung der Laborbereiche sowie das IT-Management im Institut zuständig ist, nun auch um den Aufbau eines Qualitätsmanagement-Systems für das Institut für Verbrennungstechnik kümmern.

 

 Britta Schade, Isabel Gerhardt, Prof. Dr. Reinhard Mönig
zum Bild Britta Schade, Isabel Gerhardt, Prof. Dr. Reinhard Mönig

Frau Gerhardt wurde im Januar 2014 berufen. Sie ist als Qualitätsbeauftragte im Institut für Antriebstechnik am Standort Göttingen tätig und löst Herrn Kampmann ab. Frau Gerhardt wurde gemeinsam vom Einrichtungsleiter, Herrn Prof. Dr. Mönig, und der Qualitätsmanagement-Beauftragten, Frau Schade, berufen. Frau Gerhardt übernimmt ein bereits bestehendes System, das im Dezember 2013 die Zertifizierungsfähigkeit erlangte. Ihre Hauptaufgabe im Institut liegt im Bereich der Projektassistenz und des Wissenschaftsmanagements. Das Institut strebt nun mit ihrer Hilfe eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 sowie eine mögliche Weiterentwicklung in Richtung DIN EN 9100 an.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/qp/desktopdefault.aspx/tabid-3052/14007_read-40373/