Institut für Raumfahrtantriebe



 Vulcain2 während eines Heißlaufs am Prüfstand P5
zum Bild Vulcain2 während eines Heißlaufs am Prüfstand P5

Der DLR-Standort Lampoldshausen ist damit beauftragt, im Rahmen des europäischen ARIANE-Programms, Raumfahrtantriebe zu testen und weiter zu entwickeln. Das Ziel ist die uneingeschränkte Nutzung von Satellitendaten für Telekommunikation, Navigation, Wetter- und Katastrophenvorhersagen. Damit wird ein wettbewerbsfähiger und unabhängiger europäischer Zugang zum Weltraum sichergestellt.

Im Institut für Raumfahrtantriebe sind Forschungsaktivitäten sowie der Versuchsbetrieb von Raketenprüfständen zusammengefasst. Die laufenden Forschungsarbeiten umfassen Untersuchungen zu Verbrennungsvorgängen in Flüssigraketentriebwerken und in luftatmenden Antrieben für zukünftige Raumfahrttransportsysteme. Weitere Arbeitsgebiete umfassen den Einsatz von faserkeramischen Werkstoffen für Raketenbrennkammern sowie die Entwicklung und Anwendung laseroptischer Messverfahren für Hochtemperaturgasströmungen. Eine zentrale Aufgabe besteht in der Planung, in der Errichtung und dem Betrieb von Prüfständen für Raumfahrtantriebe im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA und in Zusammenarbeit mit der europäischen Raumfahrtindustrie. Auf dem Gebiet der Entwicklung und des Betriebs von Höhensimulationsanlagen für Oberstufentriebwerke verfügt das DLR über eine einmalige Kompetenz in Europa.


Kontakt
Prof. Dr. Stefan Schlechtriem
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Raumfahrtantriebe

Tel: +49 6298 28-203

Fax: +49 6298 28 190

E-Mail: Stefan.Schlechtriem@dlr.de
Sandra Metzger
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institutsleitung

Tel: +49 6298 28-204

Fax: +49 6298 28-112

E-Mail: Sandra.Metzger@dlr.de
Dr. Simone Scheps
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Raumfahrtantriebe

Tel: +49 6298 28-201

Fax: +49 6298 28-112

E-Mail: Simone.Scheps@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/ra/desktopdefault.aspx/tabid-4035/6382_read-9158/