Wissenschaftliche Missionen

ABRIXAS



 

ABRIXAS, Artist View

In diesem gemeinsamen Projekt des Astrophysikalischen Instituts Potsdam, des Max-Planck-Instituts für Extraterrestrische Physik und des Instituts für Astronomie und Astrophysik der Universität Tübingen sollte der Satellite ABRIXAS (A BRoad-band Imaging X-ray All-sky Survey) den Himmel mit Hilfe eines Röntgenteleskops im mittleren Energiebereich erfassen. In diesem Wellenlängenbereich sind die astronomischen Röntgenquellen nicht durch interstellares Gas und Staub gestört. Diese Durchmusterung sollte die von ROSAT gelieferten Daten vervollständigen. ABRIXAS sollte somit eine Pilotfunktion für grosse Röntgen- Observatorien der ESA wie die Projekte XMM oder AXAF ausüben.

Der Satellit wurde am 28. April 1999 erfolgreich mit einer russischen COSMOS-Rakete von Kaspustin Yar aus gestartet. ABRIXAS konnte aufgrund von Problemen mit seinem Energieversorgungsystem seit dem 1. Mai 1999 keine Daten mehr senden, so dass die wissenschaftliche Zielsetzung nicht erreicht werden konnte.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rb/desktopdefault.aspx/tabid-2814/4262_read-6333/
Links zu diesem Artikel
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1556670/Warten-auf-ABRIXAS/