Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC)



 

Rosetta Lander (PHILAE) Kontrollzentrum
.
Anlagenkontrollzentrum für die Internationale Raumstation (ISS)

Das Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC) in Köln ist ein Zusammenschluss aus zwei wissenschaftlichen Instituten, Raumfahrtmedizin, Materialphysik im Weltraum und der Einrichtung Raumflugbetrieb und Astronautentraining. Das MUSC betreibt Großgeräte zur wissenschaftlichen Nutzung des Weltraums in den Disziplinen Materialwissenschaften, Biowissenschaften, Technologie und Extraterrestrik. Im MUSC werden Weltraumexperimente für die Zertifizierung ihrer Flugbereitschaft qualifiziert, die Missionsdurchführungen mit geeigneter Bodeninfrastruktur (z.B. mittels Bodenmodellen der Fluganlagen und Bodenrechner) betreut und nach erfolgreicher Mission die Daten in europäischen Archiven veröffentlicht. Parallel werden zukünftige Missionsgelegenheiten vorbereitet und neue Experiment- und Messverfahren entwickelt. Im Bereich der Datensystementwicklung werden nutzerorientierte Steuerungs- und Datenerfassungssysteme für Weltraumexperimente bereitgestellt.

Im MUSC werden zwei Kontrollzentren betrieben, das PHILAE Kontrollzentrum und das Anlagenkontrollzentrum für die Internationale Raumstation (ISS).

Das Kontrollzentrum für die Kometenlandesonde PHILAE hat seinen Betrieb im MUSC am 2. März 2004 mit dem erfolgreichen Start der europäischen Mission ROSETTA aufgenommen. Während des Langzeitfluges der Sonde auf dem ROSETTA Orbiter und der im Jahr 2014 geplanten Kometenlandung ist das Kontrollzentrum verantwortlich für die Steuerung der Sonde und wird die beteiligten Wissenschaftler bei den ferngesteuerten Experimentdurchführungen betreuen.

Die Internationale Raumstation (ISS) ist die größte Forschungsplattform für Experimente unter reduzierter Schwerkraft. Die Bodeninfrastruktur für die wissenschaftliche Nutzung der ISS-Anlagen wird von Europäischen Raumfahrtnutzer-Unterstützungszentren (USOCs) betrieben. Im MUSC entstand mit Schwerpunkt auf die Disziplinen Biowissenschaften und Materialwissenschaften das deutsche USOC für die Forschung unter Schwerelosigkeit auf der ISS. Zudem werden Pilot-Experimente auf Kurzzeit-Missionen durchgeführt, um neue Anlagen-Konzepte zu entwickeln.


Kontakt
Prof. Dr. Rainer Willnecker
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumflugbetrieb und Astronautentraining

Tel: +49 2203 601-3563

Fax: +49 2203 61471

E-Mail: Rainer.Willnecker@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rb/desktopdefault.aspx/tabid-4535/7529_read-11300/