Parabelflüge

Tempus - Tiegelfreies Elektromagnetisches Prozessieren unter Schwerelosigkeit



Tempus (Foto: Novespace)
.
Tempus (Foto: Novespace)

TEMPUS ist eine Spacelab-Anlage zum elektromagentischen (induktiven), tiegelfreien Prozessieren von metallischen Proben. Das Konzept und die Spezifikationen der heutigen Spacelab-Version von TEMPUS ist entstanden nach Vorgaben des Instituts für Raumsimulation. Grundlage hierfür sind die wissenschaftlichen Arbeiten auf den Gebieten der Unterkühlung von metallischen Schmelzen und Thermophysik, sowie der technischen Erfahrungen auf dem Gebiet der elektromagnetischen Levitation.

Während der Spacelab-Missionen IML-2, MSL-1 und MSL-1R wurden zahlreiche Experimente von deutschen und amerikanischen Forschergruppen durchgeführt.

Für den wissenschaftlichen Erfolg von Weltraumexperimenten ist ein umfangreiches Bodenbegleit-und Vorbereitungsprogramm notwendig. Im Deutschen Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC) wird ein wesentlicher Teil dieser Arbeiten geleistet. Dazu wurden ein TEMPUS-Breadboard und ein flugähnliches Entwicklungsmodell bei MUSC bereitgestellt und im Rahmen der Nutzerunterstützung folgende Aufgaben durchgeführt:

  • Experiment-Durchführbarkeitsstudien
  • Bestimmung der Probencharakteristika
  • Entwicklung von Softwarelösungen für Anwender
  • Definition der Experiment-Parameter
  • Missions-Unterstützung und Telescience

Eine weiterenwickelte Anlage "Advanced TEMPUS" ist geplant als nationale Beistellung für die Internationale Raumstation (ISS) in einem multinationalen "Labor für Berührungsfreie Experimente" (Containerless Processing Lab).


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rb/desktopdefault.aspx/tabid-4536/7433_read-11201/