Bemannte Raumfahrt

Thomas Reiter: Leben in der Schwerelosigkeit



Hildegard Werth

Europäischer Rekordhalter: 350 Tage im All - 5600 Mal hat er die Erde umrundet und dabei einige Außenbordeinsätze bei 28000 Stundenkilometern Fluggeschwindigkeit absolviert. Thomas Reiter lebt ein Leben der Extreme, er hat sich voll und ganz der Raumfahrt verschrieben. Die Wissenschaftsjournalistin Hildegard Werth zeichnet nicht nur alle wichtigen Bodenstationen seiner Karriere nach - das Training im Sternenstädtchen bei Moskau, die Begegnungen mit Weltraumpionieren wie Sigmund Jähn, seine Arbeit in Houston, in Cape Canaveral und bei der ESA -, sondern bietet auch außergewöhnliche Einblicke in Reiters ganz normalen "Alltagswahnsinn" auf den Raumstationen Mir und ISS.

Welche Voraussetzungen muss ein Raumfahrer erfüllen, was muss er lernen, bevor er in den Weltraum geschickt wird, und vor allem, wie lebt es sich in der Schwerelosigkeit? Die Wissenschaftsjournalistin Hildegard Werth schildert nicht nur die großen Erfolge und herausragenden Leistungen des Ausnahmeastronauten, sie beschreibt auch die anstrengenden Trainingseinheiten im "Sternenstädtchen" bei Moskau und im Johnson Space Center in Houston und macht erfahrbar, was es heißt, in der Schwerelosigkeit der Raumstationen zu leben und zu arbeiten. Das Buch basiert dabei auf einer Vielzahl von ausführlichen Interviews mit Thomas Reiter, so weit wie möglich kommt der Astronaut selbst zu Wort. Entstanden ist ein wunderbares Porträt des Rekordastronauten und die spannende Geschichte vom Bau der ISS bis heute.

Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Herbig; Auflage: 1 (17. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3776626585


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rb/desktopdefault.aspx/tabid-8049/15230_read-37627/