METimage



 

 Das METimage-Instrument
zum Bild Das METimage-Instrument

Das METimage-Konzept

METimage ist ein multispektrales, abbildendes Radiometer für meteorologische Anwendungen, welches auf den Satelliten des EUMETSAT Polar System - Second Generation (EPS-SG) ab 2021 zum Einsatz kommen soll.

METimage wird unter anderem wichtige Informationen über Wolken, Wolkenbedeckung, Landoberflächen, Ozean-, Eis- und Landoberflächentemperaturen zur Verfügung stellen und damit einen wichtigen Beitrag zu Fragen der Wetter- und Klimavorhersage leisten.

METimage tastet einen Streifen von 2800 Kilometern ab, was auf dem polar umlaufenden Satelliten mit Hilfe eines rotierenden Teleskops gelingt. Die Auftrennung in 20 spektrale Kanäle in einem Spektrum von 443 Nanometern bis 13.345 Mikrometern erfolgt für jeden Bodenpixel über optische Filter, was unterschiedliche geometrische Auflösungen von 500 beziehungsweise 250 Metern für ausgewählte Kanäle und die Nutzung von TDI (time delay and integration) ermöglicht.

Darüber hinaus kommen hochmoderne Detektoren und Auslese-Elektroniken zum Einsatz, so dass die anspruchsvollen Anforderungen an Bildqualität und Bodenauflösung erfüllt werden können. Das METimage-Konzept, welches auf dem patentierten Prinzip des rotierenden Teleskops basiert, wurde von der Jena-Optronik GmbH entwickelt. Die Entwicklung des Instrumentes befindet sich derzeit in Phase B.

Das EUMETSAT Polar System

Das EUMETSAT Polar System ist der europäische Beitrag zum System polar umlaufender meteorologischer Satelliten, das gemeinsam mit den USA unterhalten wird. EUMETSAT ist hierbei für den so genannten Mid-Morning-Obit zuständig, bei dem der Äquator jeweils um 9:30 Uhr überflogen wird.

Die Arbeiten für ein EPS-Nachfolgesystem, zunächst Post-EPS genannt, haben bereits im Jahr 2005 begonnen. Auf Grundlage der Nutzeranforderungen hat ein Expertenteam die Missionsanforderungen hierfür erstellt. Unter 18 so genannten "Kandidatenmissionen" erhielt die VII-Mission (Visual Infrared Imager), auf die METimage zugeschnitten ist, die höchste Priorität.

Die sogenannten MetOp-SG-Satelliten bilden das Raumsegment des EPS-SG. Im Frühjahr 2012 startete das MetOp-SG Programm der ESA mit der Phase B. Das komplette ESA MetOp-SG Programm wird auf der ESA Ministerratskonferenz 2012 zur Entscheidung vorgelegt werden. Der erste Satellit des EPS-Nachfolgesystems soll spätestens im Jahr 2020 zur Verfügung stehen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), als das für Raumfahrttechnologien zuständige Ressort, und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), als das für EUMETSAT zuständige Ressort, haben ihr besonderes Interesse an METimage bekundet und finanzieren bis zum Abschluss der Phase B gemeinsam die Entwicklung von METimage. Das DLR Raumfahrtmanagement wird im Auftrag des BMVBS mit EUMETSAT ein Kooperationsabkommen zur Entwicklung von METimage und Beschaffung von drei Instrumenten für EPS-SG abschließen.

 

 


Kontakt
Isabel Zerfowski
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Erdbeobachtung
Tel: +49 228 447-447

Fax: +49 228 447-747

E-Mail: Isabel.Zerfowski@dlr.de
Dr. Christian Brüns
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Erdbeobachtung
Tel: +49 228 447-529

Fax: +49 228 447-792

E-Mail: Christian.Bruens@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2440/3586_read-10140/
Links zu diesem Artikel
http://www.eumetsat.int/Home/Main/Satellites/EPS-SG/index.htm
http://www.jena-optronik.de/de/raumfahrtinstrumente/metimage.html
Downloads zu diesem Artikel
Post-EPS Mission Requirements Document (http://www.dlr.de/rd/Portaldata/28/Resources/dokumente/re/pdf_peps_mrd_Post-EPS-Mission-Requirements-Document.pdf)
SPIE-Paper (http://www.dlr.de/rd/Portaldata/28/Resources/dokumente/re/SPIE_2010_Toulouse__7826-22_METimage_instrument_paper__6.pdf)