METimage



 Das METimage-Instrument
zum Bild Das METimage-Instrument

Das METimage-Konzept

METimage ist ein multispektrales, abbildendes Radiometer für meteorologische Anwendungen, welches auf den Satelliten des EUMETSAT Polar System - Second Generation (EPS-SG) ab 2021 zum Einsatz kommen soll.

METimage wird unter anderem wichtige Informationen über Wolken, Wolkenbedeckung, Landoberflächen, Ozean-, Eis- und Landoberflächentemperaturen zur Verfügung stellen und damit einen wichtigen Beitrag zu Fragen der Wetter- und Klimavorhersage leisten.

Aus einer Orbithöhe von 830 Kilometern nimmt METimage alle 1,7 Sekunden Bilder eines Bodenstreifens von 12 mal 2670 Kilometern auf. Die hohe Aufnahmerate bei gleichzeitig großer Bildbreite wird durch einen rotierenden Spiegel ermöglicht, der die Erdoberfläche in schneller Folge abtastet.

Mit jeder Rotation des Spiegels werden sowohl die Messdaten des Bildstreifens auf der Erde, mit einer Bodenauflösung von 500 Metern, als auch die Vergleichsdaten von internen Kalibrationsquellen aufgenommen und verarbeitet. Die Kalibrationsquellen erlauben Referenzmessungen, durch die die Genauigkeit der gemessenen Bilddaten deutlich verbessert werden kann. Darüber hinaus kommen hochmoderne Detektoren und Auslese-Elektroniken zum Einsatz, sodass die anspruchsvollen Anforderungen an Bildqualität und Bodenauflösung erfüllt werden können. Hierfür werden die Infrarotdetektoren bei Temperaturen unter -200°C betrieben. Die Auftrennung in 20 verschiedene spektrale Kanäle in einem Spektralbereich von 443 Nanometern bis 13.345 Mikrometern erfolgt über Strahlteiler und optische Filter. METimage umfliegt die Erde 14-mal und generiert dabei täglich ca. 140 Gigabyte an meteorologischen Daten. Dies entspricht ungefähr der Datenmenge von 200 CDs.
Das METimage-Konzept wurde von der Airbus Defence and Space GmbH und der Jena-Optronik GmbH entwickelt. Die Entwicklung des Instruments befindet sich derzeit in Phase C.

Das EUMETSAT Polar System

Das EUMETSAT Polar System ist der europäische Beitrag zum System polar umlaufender meteorologischer Satelliten, das gemeinsam mit den USA unterhalten wird. EUMETSAT ist hierbei für den sogenannten Mid-Morning-Orbit zuständig, bei dem der Äquator jeweils um 9:30 Uhr Lokaler Ortszeit überflogen wird. Im Rahmen von EPS-SG erfüllt METimage die Anforderungen der VII (Visual Infrared Imager) Mission, welche für die Gesamtmission die höchste Priorität hat.

Die sogenannten MetOp-SG-Satelliten bilden das Raumsegment des EPS-SG Programms. Die geplante Betriebsdauer beträgt 21 Jahre und soll durch drei identische Satellitengenerationen abgedeckt werden. Der erste MetOp-SG Satellit soll im Jahr 2021 gestartet werden, um die kontinuierliche Verfügbarkeit von Wetterdaten sicherzustellen.

Das DLR Raumfahrtmanagement wird im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit EUMETSAT ein Kooperationsabkommen zur Entwicklung und Beschaffung von drei METimage Instrumenten für EPS-SG abschließen.

Mit seiner hochmodernen und anspruchsvollen Technologie wird METimage einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung von Klima- und Wettervorhersagen leisten und damit den Wirtschafts-, Industrie- und Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig stärken.


Kontakt
Isabel Zerfowski
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Erdbeobachtung
Tel: +49 228 447-447

Fax: +49 228 447-747

E-Mail: Isabel.Zerfowski@dlr.de
Dr. Christian Brüns
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Erdbeobachtung
Tel: +49 228 447-529

Fax: +49 228 447-792

E-Mail: Christian.Bruens@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2440/3586_read-10140/
Links zu diesem Artikel
http://www.eumetsat.int/website/home/Satellites/FutureSatellites/EUMETSATPolarSystemSecondGeneration/index.html
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2441/3589_read-16851/