Copernicus



 Der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-1 wird 2014 ins All starten
zum Bild Der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-1 wird 2014 ins All starten

Copernicus - das europäische Erdbeobachtungsprogramm

Logo Copernicus

Um Entscheidungen teffen zu können, benötigen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dauerhaft verlässliche und aktuelle Informationen. Diese Informationen auf Basis von Erbeobachtungsdaten bereitzustellen ist Ziel von Copernicus - ehemals "Global Monitoring for Environment and Security", GMES genannt - dem Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA).

Dabei verknüpft Copernicus das Potenzial der satellitengestützten Erdbeobachtung mit terrestrischen, flugzeuggestützten, maritimen und weiteren Datenquellen sowie moderner Datenverarbeitung. So kann das Programm Informationsdienste in sechs Bereichen bereitstellen:

Landüberwachung: Der Dienst zur Landüberwachung stellt geografische Informationen bereit sowie Daten zu Eigenschaften und Zustand der Landoberfläche inklusive der Binnengewässer - von der lokalen bis zur globalen Ebene.

Überwachung der Meeresumwelt: Dieser Dienst liefert Daten und Produkte, mit denen der international vereinbarte Schutz der Meere umgesetzt werden kann.  Auch der Schutz von Seewegen und Küstenregionen wird hiermit unterstützt. Zudem dienen die Daten als wichtiger Bestandteil zum Beispiel bei Wetter- und Klimavorhersagen. 

Überwachung der Atmosphäre:  Der Service informiert über die globale Verteilung atmosphärischer Spurenstoffe, insbesondere Spurengase und Aerosole (Feinstaub). Dies dient insbesondere dazu, Verbesserungsmaßnahmen für die Luftqualität zu unterstützen und die Wirkung von Maßnahmen zur Luftreinhaltung zu dokumentieren. 

Unterstützung des Katastrophen- und Krisenmanagements: Hier werden  satellitenbasierte Information zur Bewältigung von Naturkatastrophen wie etwas Erdbeben, Vulkanausbrüchen oder Überflutungen sowie für humanitäre Einsätze zur Verfügung gestellt. Dazu gehören etwa Schadens- oder Referenzkarten, aber auch Vorhersagen von Hochwasserlagen an europäischen Flüssen.
Überwachung des Klimawandels: Dieser Dienst ist im Aufbau. Er wird europäische und nationale Entscheidungsträger dabei unterstützen, den Klimawandel und seine Folgen zu erfassen und zu bewerten. Hierfür werden zusätzlich Strategien und politischen Maßnahmen zur Anpassung (Adaptation) an den Klimawandel entwickelt.

Sicherheit: Ein Sicherheitsdienst ist ebenfalls im Aufbau. Thematische Schwerpunkte werden die Überwachung der EU-Außengrenzen und des Schiffsverkehrs sowie die Unterstützung von EU-Einsätzen außerhalb der Europäischen Union sein.
Die Informationen der Dienste ermöglichen Anwendungsmöglichkeiten in vielen öffentliche und ökonomischen Bereichen, etwa der Energieversorgung, Landwirtschaft, Raumordnung, Katastrophenhilfe und dem Verkehrssektor.
 

Die Ziele von Copernicus im Überblick:

  • Aufbau eines eigenständigen europäischen Systems für Umwelt- und Sicherheitsüberwachung, um effizientere und nachvollziehbarere politische Entscheidungen in Europa zu unterstützen
  • dauerhafte Bereitstellung der Erdbeobachtungsdienste - insbesondere für die EU, aber auch für deren Mitgliedsstaaten, um gesetzliche Aufgaben zu erfüllen  sowie  Berichtspflichten der EU und der Vereinten Nationen in der Umweltverwaltung und Raumplanung, im Transportwesen und Zivilschutz, sowie bei der Katastrophenhilfe
  • Beitrag zur Umsetzung der Lissabonstrategie, indem eine europäischer Markt für innovative Dienstleistungen geschaffen wird
  • Europäischer Beitrag zu internationalen Programmen, insbesondere zur Initiative "Global Earth Observation System of Systems" (GEOSS). GEOSS zielt auf den Informationsbedarf der internationalen Umweltkonventionen der Vereinten Nationen und auf die Unterstützung von Entwicklungsländern ab
  • Stärkung deutscher wirtschafts- und wissenschaftspolitischer Interessen und die Schaffung eines Instruments, um das nationalen Reformprogramm zur Umsetzung der Lissabonstrategie zu begleiten.

Kontakt
Dr. Jörn Hoffmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Erdbeobachtung
Tel: +49 228 447-269

Fax: +49 228 447-747

E-Mail: Joern.Hoffmann@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2441/3589_read-5358/
Links zu diesem Artikel
http://www.d-copernicus.de
http://www.copernicus.eu
http://www.bmvbs.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Zukunftstechnologien/Erdbeobachtung/erdbeobachtung_node
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/copernicus/
http://www.esa.int/copernicus
http://gmesdata.esa.int/web/gsc/home
http://www.eumetsat.int/website/home/AboutUs/InternationalCooperation/EuropeanUnionEuropeanCommission/Copernicus/index.html?lang=EN
Texte zu diesem Artikel
Copernicus - Grundlagen und Strukturen (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4430/7240_read-10905/usetemplate-print/)
Copernicus - Dienste (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4431/7241_read-10906/usetemplate-print/)
Copernicus - Weltraumkomponente (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4432/7243_read-10907/usetemplate-print/)