DLR-Workshop "Telemedizin über Satellit"



Anwendungen der Telemedizin sind seit einiger Zeit Gegenstand von Förderungen der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA. Ganz aktuell wird bei der ESA und ihren Mitgliedsstaaten eine Konzentration und eine Neuausrichtung dieser Förderungen diskutiert. Eine Arbeitsgruppe hat dazu mögliche Schwerpunkte einer zukünftigen Programmlinie erarbeitet. Thema des Workshops war es, deren Ergebnisse mit deutschen Experten zu erörtern.

Referent Thema
Dr. G. Kraft (DLR) Einführung
Dr. D. Wilke (BMGS) Telemedizin als Routineanwendung
Dr. M. Mohr (Internat. Center for Telemedicine (ICT), Regensburg) Themen einer Programmlinie der Europäischen Weltraumorganisation ESA zu Telemedizin via Satellit

Priv.-Doz. Dr. Dr. A. Horsch
(TU München)

Bericht über die Arbeiten der ESA Telemedicine Working Group
Dr. G. Graschew
(Robert-Rössle-Klinik, Berlin )
Perspektiven für eHealth und Telemedizin via Satellit
Dr. T. Küpper
(Universitätsklinikum Aachen)
Ziele des ESA-Vorhabens "Telemedicine for the Mobile Society"
Dr. T. Weber (DLR) Das Telemedizin-Netzwerk der Bundeswehr: Alltag, Grenzen und die Zukunft
V. Jarsch (ND SatCom AG) Breitband-Übertragungstechnik für verteilte Telemedizin-Anwendungen?
Prof. Dr. H. Handels
(Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf)
Arbeitsgebiete des Instituts und Erfahrungen mit der Telemedizin
Univ.-Prof. Dr. Dr. J. Bernarding (Universitätsklinikum Magdeburg) Arbeitsgebiete des Instituts und Erfahrungen mit der Telemedizin
M. Nuhn (TeleSana) Health Information Service


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4164/6715_read-9759/