Archiv NKS Newsletter 2009

*Newsletter 44/2009* Mitteilung der EU Kommission zur GMES Weltraumkomponente

29. Oktober 2009

Die EU-Kommission hat eine neue Mitteilung über die Herausforderungen und nächsten Schritte der Weltraumkomponente von GMES veröffentlicht. Neben einer Übersicht über die Raumfahrt-Infrastruktur werden einige Ideen und Planungen vorgestellt.
So schlägt die Kommission vor, ähnlich wie bei Galileo, Eigentümerin der Weltraumkomponente zu werden. Sie will zudem die allgemeine Koordination des EU-Erdbeobachtungsprogramms, einschließlich des Programm-Managements, der Bündelung der Nutzeranforderungen, der Datenpolitik, der Verwaltung der EU-Mittel, der internationalen Zusammenarbeit und der Förderung der Marktentwicklung übernehmen. Über den Beirat der GMES-Partner soll die Koordinierung mit den Partnern ESA, EUMETSAT und den Mitgliedstaaten erfolgen.
Die EU-Kommission empfiehlt ESA als Verantwortliche für Entwicklung und Beschaffung im Auftrag der EU. Die ESA bleibe vorläufig auch Betreiberin der Infrastruktur für die Landüberwachung und das Krisen- und Katastrophenmanagement.
EUMETSAT werde die Infrastruktur für die Ozeanografie und für die Überwachung der Zusammensetzung der Atmosphäre betreiben.
Damit könne eine Politik des vollständigen und offenen Datenzugangs sichergestellt werden. Die abschließende Entscheidung sei jedoch erst nach weiteren Gesprächen mit den Interessengruppen und erst nach 2013 möglich, wenn Prioritäten und Mittel durch den neuen Finanzrahmen festgelegt sein werden.

URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4272/6851_read-20751/
Links zu diesem Artikel
http://ec.europa.eu/gmes/pdf/communication_589_de.pdf