Copernicus - Dienste



Die verschiedenen Dienste von Copernicus stehen im Mittelpunkt der Initiative. Nur erprobte und verlässliche Dienste erzeugen den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzen von Copernicus. Grundsätzlich sind eine Vielzahl unterschiedlichster Dienstleistungen durch Prozessierung und Veredelung der Copernicus-Satellitendaten möglich.

Die Copernicus-Kerndienste richten sich per Definition an institutionelle Akteure auf der EU–Ebene. Sie unterstützen die Entscheidungsträger gezielt bei der Erarbeitung, Umsetzung oder Überwachung gemeinsamer europäischer Politiken und Beiträgen zu internationalen Verpflichtungen. Sie liefern darüber hinaus standardisierte Informationen, die vielen europäischen Anwendungen als Grundlage dienen und somit zur Effizienzsteigerung auf EU-Ebene beitragen. Die Kerndienste werden von der EU aufgebaut und auch langfristig finanziert.

Darüber hinaus werden Downstream-Dienste gefördert, die entweder aus den Kerndiensten oder aus den Daten der Copernicus-Beobachtungssysteme direkt abgeleitet werden. Sie können auf ganz unterschiedliche Nutzergruppen abzielen, wie regionale Behörden oder Unternehmen. Die EU wird zwar im 7. Forschungsrahmenprogramm die Entwicklung solcher spezifischen Dienste fördern, die langfristige Verfügbarkeit soll jedoch von der spezifischen Nutzergruppe selbst sichergestellt werden.

Gezielte nationale Copernicus-Schnittstellenprojekte sind derzeit die Projekte DeCOVER, DeSECURE und DeMARINE. Sie bilden Schnittstellen zwischen den ersten auf europäischer Ebene entwickelten Copernicus-Diensten und dem speziellen Informationsbedarf deutscher Nutzer. Das Ziel dieser Projekte ist es, fernerkundungsgestützte Geoinformationsdienste zu entwickeln, die deutsche öffentliche Einrichtungen bei ihren Aufgaben unterstützen. Darüber hinaus werden die relevanten nationalen Provider hinsichtlich ihrer Wettbewerbsfähigkeit auf europäischer Copernicus Ebene gestärkt. Die Projekte werden durch die DLR Raumfahrtmanagement mit jeweils rund drei Millionen Euro aus dem nationalen Raumfahrtprogramm gefördert.


Kontakt
Godela Rossner
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Erdbeobachtung
Tel: +49 228 447-592

Fax: +49 228 447-747

E-Mail: Godela.Rossner@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4431/7241_read-10906/
Links zu diesem Artikel
http://land.copernicus.eu/
http://www.myocean.eu.org/
http://www.emergencyresponse.eu
http://www.gmes-atmosphere.eu/
http://www.gmes-gmosaic.eu/
http://www.decover.info/
http://www.demarine-umwelt.de
http://www.demarine-sicherheit.de/
http://www.desecure.info/intro_de.html
http://dataservice.eea.europa.eu/dataservice/metadetails.asp?id=1093
http://www.forschungsrahmenprogramm.de/
Texte zu diesem Artikel
DeCOVER (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4285/6899_read-5390/usetemplate-print/)