ISS-Nutzung – Deutsche Forschung auf der Internationalen Raumstation



ISS-Nutzung - Deutsche Forschung auf der Internationalen Raumstation

Die Internationale Raumstation ISS ist das größte internationale Kooperationsprojekt der Menschheit im erdnahen Weltraum. Die USA, Russland, Kanada, Japan und elf Mitgliedsstaaten der Europäischen Weltraumorganisation ESA sind Partner bei Forschung und Nutzung. Jeder Raumstationspartner hat eigene Pläne für die ISS-Forschung, jedoch haben alle ein Ziel gemeinsam: die Verbesserung des Lebens auf der Erde. Seit dem ersten Flug von Astronauten und Kosmonauten zur ISS nutzen Forscher in den ISS-Laboren den Einfluss der Schwerelosigkeit und anderer Parameter außerhalb der schützenden Erdatmosphäre für ihre Experimente. Auch der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst wird während seiner Mission "Blue Dot - shaping the future" viele wichtige deutsche Experimente auf der Raumstation durch- beziehungsweise weiterführen.

Die ISS-Forschung umfasst neben der Erprobung neuer Technologien auch grundlagen- und anwendungsorientierte Bereiche wie Lebenswissenschaften, Materialwissenschaft, Physik, Biologie, Medizin und Erdbeobachtung. Auch das Thema Bildung ist mittlerweile stärker in den Fokus gerückt. Erst seit Mitte des Jahres 2009 wird die Raumstation durch eine permanente Sechs-Mann-Crew voll genutzt. Seit Beginn der wissenschaftlichen Forschung auf der ISS sind viele bedeutende Ergebnisse erzielt worden. Auch die Auswertung laufender und kommender Experimente lässt zahlreiche neue Erkenntnisse für Wissenschaft und Anwendungen erwarten.

In vielen Experimenten und Anwendungen ist auch die deutsche Industrie eingebunden. Neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, wird auch die Frage nach einem kommerziellen Nutzen insbesondere im Technologiebereich immer wichtiger. Deutschland hat einen großen Anteil an der europäischen Forschung auf der Raumstation. Circa 65 Prozent der bisherigen deutschen Weltraumforschung wird im ESA-Programm (ELIPS) geplant und mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchgeführt. Darüber hinaus forscht Deutschland mit Mitteln aus dem nationalen Programm zum Beispiel in bilateralen Kooperationen. Diese Broschüre stellt eine Auswahl wichtiger deutscher ISS-Experimente vor.
 


Kontakt
Martin Fleischmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Kommunikation
Tel: +49 228 447-120

Fax: +49 228 447-386

E-Mail: Martin.Fleischmann@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4808/7972_read-40012/
Downloads zu diesem Artikel
Broschüre "ISS-Nutzung - Deutsche Forschung auf der Internationalen Raumstation" (niedrige Auflösung) (http://www.dlr.de/rd/Portaldata/28/Resources/dokumente/publikationen/Broschuere_ISS-Nutzung_lowres.pdf)
Broschüre "ISS-Nutzung - Deutsche Forschung auf der Internationalen Raumstation" (hohe Auflösung) (http://www.dlr.de/rd/Portaldata/28/Resources/dokumente/publikationen/Broschuere_ISS-Nutzung_hires.pdf)