Trägerraketen - Europas Tor zum Weltraum



Trägerraketen - Europas Tor zum Weltraum

Ohne Raketen keine Raumfahrt. So einfach ist die Gleichung für alle Weltraumaktivitäten. Trägersysteme verbinden die Erde mit dem All. Sie bringen Mensch und Material in den Weltraum, Forschungs- und kommerzielle Satelliten auf die Umlaufbahnen. Nur mit Raketen lässt sich das Universum wissenschaftlich erforschen und wirtschaftlich erschließen.

Deshalb bildet der Raumtransport das Fundament der Raumfahrt. Hat ein Staat keinen eigenen Zugang zu Trägerraketen, baut er das "Haus Raumfahrt" auf keiner soliden Basis: er kann nicht selbst darüber entscheiden, wann und zu welchen Bedingungen Missionen und Satelliten starten, ist also auf fremde Hilfe angewiesen. Die politische Souveränität dieses Landes ist somit in der Raumfahrt eingeschränkt.

Damit das in Europa nicht passieren kann, garantiert das Ariane-Programm diese Unabhängigkeit bereits seit über 40 Jahren. Mit dem aktuellen Modell der Ariane 5, steht seit dem ende der 1990er-Jahre ein zuverlässiges, flexibles und leistungsfähiges Raumtransportsystem zur Verfügung, das auch im internationalen Wettbewerb bestehen kann.

 

Thema Seite
Vorwort 4
Beginn des "Ariane"-Programms 6
Trägersysteme und Startanlagen 14
Technologie und Orbit 30
Industrie und Testanlagen 40
Nachwort 46

 


Kontakt
Martin Fleischmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Kommunikation
Tel: +49 228 447-120

Fax: +49 228 447-386

E-Mail: Martin.Fleischmann@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4808/7972_read-40615/
Downloads zu diesem Artikel
Broschüre "Trägerraketen - Europas Tor zum Weltraum" (niedrige Auflösung) (http://www.dlr.de/rd/Portaldata/28/Resources/dokumente/publikationen/23674_Prp_Launcher_2014_WEB-Low.pdf)
Broschüre "Trägerraketen - Europas Tor zum Weltraum" (hohe Auflösung) (http://www.dlr.de/rd/Portaldata/28/Resources/dokumente/publikationen/Broschuere_Launcher_hires.pdf)