News-Archiv 2007

Tag der Luft- und Raumfahrt 2007 – Technologien aus dem Weltraum in Köln

3. September 2007

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) veranstaltet am 16. September 2007 wieder den bundesweiten "Tag der Luft- und Raumfahrt 2007". Dieser "High-Tech-Tag" für Jung und Alt wird nun alle zwei Jahre beim DLR in Köln-Porz stattfinden. Unternehmen, Hochschulen und Einrichtungen, die sich mit Luft- und Raumfahrt befassen, beteiligen sich auf unterschiedliche Weise und machen so Luft- und Raumfahrt konkret erfahrbar. Schirmherr ist Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Aus dem Bereich der Raumfahrt beteiligen sich alle DLR-Institute in Köln-Porz. Sie öffnen ihre Tore und Labors, die Mitarbeiter stehen für Fragen und Erklärungen bereit.

Menschen, Astronauten und Piloten - Das DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin

 Forschungsanlage :envihab bei Nacht
zum Bild Forschungsanlage :envihab bei Nacht

Das Kölner DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin erforscht, wie sich Schwerelosigkeit und Weltraumstrahlung auf den Menschen auswirken, wie man ihren negativen Auswirkungen entgegenwirken kann und wie Ergebnisse dieser Forschung auf der Erde angewandt werden können. Es unterstützt auch externe Wissenschaftler bei der Vorbereitung und Durchführung von Weltraumexperimenten. Das Institut befasst sich auch mit der medizinischen und psychologischen Betreuung von Luftfahrtpersonal und den Auswirkungen von Flug- und Verkehrslärm auf Passagiere und Anwohner.

Um die Forschungsarbeiten und insbesondere deren Anwendung auf der Erde weiter optimieren zu können, ist in den nächsten Jahren in enger Zusammenarbeit mit dem Programm Regionale 2010 und einer Finanzierung des Landes NRW der Neubau einer auch der Öffentlichkeit in Teilbereichen zugängigen Forschungsanlage ":envihab" geplant.

Das Institut zeigt am 16. September unter anderem eine neue Kurzarm-Zentrifuge, die Labore und Versuchsstände Weltraumphysiologie (Themen: Kreislauf, Muskel, Ernährung und Knochen, Zell-/Molekularbiologie), das Scientific Information Technology Environment (SITE) sowie Versuche und Untersuchungen zu den Themen Lärm und Leistung. Des Weiteren sind zu sehen: Strahlenbiologie (Weltraumexperimente: Expose und Matroshka (Modell), Klinostat (Schwerelosigkeit simulieren), Modell Biolab für die Internationale Raumstation ISS, Telemedizin (Fernbetreuung von Gesunden und Patienten - vom Weltraum auf die Erde) sowie das Architekturmodell :envihab.

Wo Wind gemacht wird und mit Wärme hinter die Fassade geschaut wird – Die DLR-Windkanäle

Von den DLR-Windkanälen in Köln-Porz werden die lichtbogenbeheizten Windkanäle L2K und L3K präsentiert und mit der dazugehörigen Messtechnik vorgestellt. Das Was, Wie und Warum von Windkanälen wird erläutert. Ebenfalls zu sehen ist die DLR-Höhenforschungsrakete SHEFEX in der Flugkonfiguration. Bei der Infrarot-Thermographie werden Wärmebilder der Gesichter von den Besuchern aufgenommen und gedruckt.

Von der Eieruhr zum Sandblock - Gießen und Flüssig-Fest-Übergang am Kölner DLR-Institut für Materialphysik im Weltraum

 Elektromagnetische Levitation
zum Bild Elektromagnetische Levitation

Am Kölner DLR-Institut für Materialphysik im Weltraum steht der Tag der Luft- und Raumfahrt 2007 ganz im Zeichen von Gießen und dem Flüssig-Fest-Übergang. Die Besucher können sehen, wie metallische Schmelzen mit elektromagnetischer Levitation in Schwerelosigkeit untersucht werden, wie mit Computersimulation Kristallwachstum auf atomarer Ebene abgebildet werden und wie sich Sand verfestigt. Darüber hinaus werden Experimentieranlagen gezeigt, die auf Höhen-Forschungsraketen verwendet werden, ein Modell des Parabelflugzeuges A300 ZERO-G und einen Experimentierstand zu neuartigen Gießerei-Sanden. Zur Erinnerung an den Tag der Luft- und Raumfahrt 2007 werden für die Besucher kleine Modelle der DLR-Forschungsraketen aus Aluminium gegossen.

Einfach rührend – Wie sich Werkstoffe bei niedrigen Temperaturen verbinden lassen - Vom Werkstoff zum Prototypen am Institut für Werkstoff-Forschung

Der Forschungsschwerpunkt des Kölner DLR-Instituts für Werkstoff-Forschung liegt in der Entwicklung von neuen Werkstoffen und Verarbeitungstechniken für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt, in der Energietechnik und in der Fahrzeugtechnik. Dabei werden in Kooperation mit DLR-Instituten sowie mit nationalen und internationalen Partnern sowohl grundlegende als auch anwendungsorientierte Themen bearbeitet. Die Forschungsfelder sind Metallische Strukturen, Hybride Werkstoffsysteme und Intermetallics, Faserkeramische Verbundwerkstoffe, Thermoelektrische Systeme sowie Hochtemperatur- und Funktionsschichten. Hinzu kommt die parallele Entwicklung numerischer Methoden zur Berechnung des Werkstoffverhaltens mit dem Ziel, den Transfer der Materialien in die industrielle Anwendung zu unterstützen.

Am Tag der Luft- und Raumfahrt 2007 zeigt das Institut verschiedene Labore und Anlagen: Werkstoffmechanisches Prüflabor, Beschichtungszentrum, Seebeck-Sonde, Reibrührschweißanlage sowie Thermowechsel Prüfanlage. Daneben gibt es Modelle und Exponate zu sehen: Triebwerke, Triebwerkschaufeln, Schutzschichten, WHIPOX® - Faserkeramischer Verbundwerkstoff, Thermoelektrische Materialien, Metallische Strukturen sowie Hybride Werkstoffsysteme.

Energie hocheffizient genutzt und gewandelt - Institut für Technische Thermodynamik

 DLR-Demonstrationsanlage für solare Prozesswärmeerzeugung in Parabolrinnen
zum Bild DLR-Demonstrationsanlage für solare Prozesswärmeerzeugung in Parabolrinnen

Das Kölner DLR-Institut für Technische Thermodynamik arbeitet daran, hocheffiziente Energieumwandlungs- techniken nutzbar zu machen sowie die Einführung erneuerbarer Energieträger voranzutreiben. An den drei Standorten Köln-Porz, Stuttgart und Almería (Südspanien) verfolgt die Abteilung Solarforschung des Instituts das Ziel, gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Forschung konzentrierende Solarsysteme zur Wärme-, Strom- und Brennstofferzeugung für eine nachhaltige Energieversorgung der Erde zu entwickeln. Das DLR-Institut für Technische Thermodynamik ist die auf dem Gebiet konzentrierender Solartechnik führende Forschungseinrichtung in Deutschland.

Gezeigt werden am 16. September die Versuchseinrichtungen in Köln-Porz: der Hochflussdichte-Sonnenofen (25 Kilowatt), der Hochleistungsstrahler (20 Kilowatt) sowie das Außengelände mit weiteren solaren Test- und Qualifizierungsanlagen. Neben den Aktivitäten der Solarforschung präsentiert sich das Institut auch mit seiner Kompetenz zu Brennstoffzellen, in der thermischen Prozesstechnik und in der Systemanalyse. Bei wolkenfreiem Himmel wird demonstriert, wie mit konzentrierter Sonnenkraft Löcher in Münzen gebrannt werden können.

Technologiemarketing, Mars und Astronauten

Das DLR-Technologiemarketing präsentiert am Tag der Luft- und Raumfahrt 2007 auf rund 500 Quadratmetern unter dem Motto "DLR-Innovationen - Hightech für den Markt" zahlreiche Technologien, die bereits ihren Weg in Produkte gefunden haben oder kurz vor dem Markteintritt stehen. Zielsetzung des Technologiemarketings ist es, im DLR entwickelte Forschungs- und Entwicklungskompetenzen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr für Zukunftsmärkte und Zukunftsbranchen, für große und mittelständische Unternehmen, aufzubereiten und anwendbar zu machen. Die Anwendungsgebiete reichen dabei von der Umweltvorsorge (Waldbrandfrüherkennung, Wasseraufbereitung mit Licht), über Kraftwerkstechnologien, neue Energien (Brennstoffzelle, Raketenbrenner) bis hin zu telemedizinischen Dienstleistungen, von denen zum Beispiel deutsche Touristen, die im Ausland erkranken, zukünftig profitieren können.

Zudem werden zu sehen sein: die Mars-Ausstellung mit den neuesten Bildern der im DLR entwickelten Hochleistungs-Stereokamera sowie das Parabelflugzeug mit den eingebauten Experimenten. Daneben zeigt das auf dem DLR-Gelände ansässige Astronautenzentrum der ESA alles rund um das Astronautentraining sowie viele Berichte von Astronauten-Missionen.

Bühne frei für Aufsehen erregende Themen zwischen Himmel und Erde

Mit Film und Maus-Show beginnt um 10 Uhr ein abwechslungsreiches Programm auf der zentral gelegenen Bühne.
Aktuelles aus Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr ist aus erster Hand zu erfahren.

  • Wie kann man sauberer fliegen?
  • Wie kommt ein Laboratorium in den Weltraum?
  • Warum zum Mond fliegen?
  • Wie löst man ganz irdische Fragen, wie die unserer Mobilität oder der Energiebereitstellung aus Solarthermischen Kraftwerken?

Bis in den Nachmittag berichten Wissenschaftler auch aus anderen DLR-Standorten von Ihrer Forschung. Von TerraSAR-X, dem supergenauen Radarauge im All, von künftigen Fahrassistenten und von wegsparendem Flughafenmanagement. Auch Zukunftsprojekte wie ":envihab", ein geschlossenes Lebenserhaltungssystem zur Erforschung der Wechselwirkung von Mensch und Umwelt, werden am 16. September 2007 in Köln-Porz schon einmal in die Realität geholt.


Kontakt
Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel: +49 2203 601-2474

Mobil: +49 171 3126466

Fax: +49 2203 601-3249

E-Mail: andreas.schuetz@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4824/7998_read-10328/7998_page-2/
Links zu diesem Artikel
http://www.tagderluftundraumfahrt.de