Archiv NKS Newsletter 2007

Newsletter 01/2007

23/01/2007

Call for Papers für internationales Forum "Nutzung des Weltraums"

Die Studiengesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik mbH (DWT) veranstaltet am 11. und 12. September 2007 in Bonn das internationale Forum "Nutzung des Weltraums". Die Schwerpunkte der kostenpflichtigen Veranstaltung sind:

  • Nutzungsarten
  • Nutzung des Weltraums heute
  • Beispiele für die Nutzung
  • Absehbare Nutzungen
  • Abhängigkeiten und Risiken, die aus der Nutzung des Weltraums resultieren
  • Nutzung für Sicherheits- und Verteidigungszwecke
  • Bedarf an Weltraumnutzung aus nationaler-, EU- und NATO-Sicht
  • Laufende Programme und Entwicklungen
  • Absehbare Programme
  • Beispiele aus Kommunikation, Nachrichtengewinnung und Aufklärung, Navigation, Datenübertragung, Meteorologie etc.
  • Möglichkeiten der Bedarfsdeckung durch die Industrie
  • Vorhandene technische Lösungen
  • Aktuelle Beiträge zu Programmen
  • Absehbare technische Lösungen und Lösungswege
  • Technologische Trends
  • Dual- und Multiple-Use Möglichkeiten
  • Verteidigungsspezifische Entwicklungen

Nur noch bis zum 31. Januar 2007 läuft ein "Call for Papers", wo Vorträge und Präsentationen eingereicht werden können.
Die gestaffelten Teilnahmegebühren betragen von 125 Euro für Studenten über 150 Euro für Bundeswehr, Behörden und Botschaften bis 875,00 Euro für Teilnehmer aus der Wirtschaft (jeweils zzgl. MWSt.). Auch Ausstellungsraum, sowie Werbung in den Kompendien der Vorträge können gebucht werden.

ISSI-Ausschreibung zu Weltraumwissenschaften

Das International Space Science Institute (ISSI) in Bern, Schweiz, hat eine Ausschreibung über wissenschaftliche Studien im Bereich Weltraumwissenschaften veröffentlicht. Gefördert werden Arbeitsgruppen von mindestens 3 Personen, die zwei bis drei einwöchige Meetings im Zeitraum von 12 bis 18 Monaten durchführen. Sie sollen Datenbestände aus den Bereichen Earth System sciences, Solar and Solar Terrestrial science, Planetary science, Astrobiology, Astrophysics and Fundamental physics analysieren und evaluieren und ggf. gemeinsam mit Bodendaten zur Erstellung von theoretischen Modellen nutzen.
"Letters of Intent" können noch bis zum 19. Februar 2007 eingereicht werden, die Projektanträge werden bis zum 27. März 2007 angenommen.

Stellen bei der Abteilung Satellitenkommunikation der Raumfahrtagentur

Die Fachabteilung Satellitenkommunikation der Raumfahrtagentur im DLR hat zwei Stellenausschreibungen veröffentlicht. Noch bis zum 31. Januar 2007 können sich Interessierte als wissenschaftliche Mitarbeiter bewerben.
Die erste Stelle, in der Fachgruppe ESA, sieht die Betreuung des ESA ARTES-11 Programms, die Betreuung und Koordination der technischen Anforderungen des HF Downlink zum geostationären Laserterminal, sowie die Betreuung von innovativen Entwicklungsvorhaben im Bereich Satellitenkommunikation, speziell im Programm COMED Next Generation vor.

Workshop "Weltraum" bei der Eröffnungsveranstaltung zum 7. FRP

Am 15. und 16. Januar 2007 fand in Bonn die nationale Eröffnungsveranstaltung des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms (FRP) statt. Sie stand unter dem Motto "Europa auf dem Weg zur Spitze". Organisiert wurde sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Am zweiten Veranstaltungstag hatten die Nationalen Kontaktstellen (NKS) Workshops zu den Themenbereichen des spezifischen Programms "Kooperation" organisiert, dem Hauptteil des 7. FRP.

Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Raumfahrt hatte vor dem Hintergrund der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007 hochkarätige Referenten für ihren Workshop am zweiten Veranstaltungstag eingeladen. Diese sollten ihre Sicht auf die Erdbeobachtungsinitiative GMES im Rahmenprogramm darstellen und sich den Fragen des Auditoriums stellen.

Den rund 90 Gästen erläuterte Dr. Baumgarten, Vorstand Raumfahrtagentur (DLR) in seiner Begrüßungsrede die Aufgaben der Raumfahrtagentur, sowie den Bereich Projektträger mit dem internationalen Büro und dem EU-Büro des BMBF. Anschließend machte MinDir Engelhard, Unterabteilungsleiter im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), deutlich, dass das Abschneiden deutscher Bewerber im vergangenen FRP nicht zufrieden stellen könne. Er stellte Maßnahmen zur Unterstützung von Antragstellern in Aussicht und forderte gleichzeitig eine bessere Beteiligung.

Das Spannungsfeld zwischen der Europäischen Raumfahrtagentur ESA bzw. den ESA-Mitgliedstaaten einerseits und der EU-Kommission andererseits zeigte sich bei der Rede von Herrn Dr. Weißenberg. Der Direktor der Generaldirektion Unternehmen und Industrie skizzierte die Entstehung der Europäischen Raumfahrt-Politik mit GMES als einer zentralen Initiative.

Es sei naheliegend, dass für GMES, analog zu Galileo, zukünftig eine eigene Budget-Linie für den Betrieb eingeführt werden müsse. Die noch offene Finanzierung von GMES-Diensten sei als Problem erkannt. Das GMES-Büro der Kommission erfasse derzeit mögliche Nutzer. Hier stehen u. a. die zahlreichen regionalen und überregionalen Institutionen der öffentlichen Hand im Fokus. Die EU-Mittel, die der ESA zur Förderung übertragen werden, können nur nach EU-Regularien vergeben werden.

Herr Weißenberg betonte, seine Aufgabe sei es, aus vielen nationalen Initiativen ein Europäisches Projekt zu machen. Herr Dr. Aschbacher, Leiter des GMES-Büros der ESA, präsentierte Entwicklung und Stand der Raumfahrt-Infrastruktur von GMES, sowie die ESA-Aufgaben bei diesem Großprojekt.

Die Reihe der Beiträge schloss Herr Schiller, stellvertretender Referatsleiter im Bundesverkehrsministerium (BMVBS). Er betonte die Wichtigkeit der GMES-Dienste für die seinem Ministerium nachgeordneten Behörden. Er sehe die Europäische Wetter-, Klima- und Umwelt-Organisation EUMETSAT, die an GMES beteiligt sein wird, als geeignete Blaupause für eine GMES-Behörde.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-5041/8418_read-9928/
Links zu diesem Artikel
http://www.dwt-sgw.de/
http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=40535
http://www.issibern.ch/visitors.html
http://www.forschungsrahmenprogramm.de/auftaktveranstaltung.htm