News-Archiv 2011

ATV-2: Wiedereintritt über dem Südpazifik

22. Juni 2011

Europäischer Raumtransporter ATV-2 Johannes Kepler beendet seine erfolgreiche Mission planmäßig

Beladen mit Abfällen trat der europäische Raumtransporter "Johannes Kepler" am 21. Juni 2011 gegen 22.52 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) in die Erdatmosphäre ein und verglühte über dem Südpazifik. Nach gut vier Monaten im Weltall hatte das "Automated Transfer Vehicle" ATV 2 am 20. Juni 2011 um 16.46 Uhr (MESZ) von der Internationalen Raumstation (ISS) abgedockt. Mit an Bord war ein so genannter "Re-entry Break-up Recorder", eine Art Flugschreiber, der alle mechanischen Lasten beim Auseinanderbrechen des ATV aufzeichnete und die Daten via Satellit an die Bodenstation funkte.

 ATV-2 'Johannes Kepler' im Flug
zum Bild ATV-2 "Johannes Kepler" im Flug

Zuletzt hatte ATV-2 am 12. und 15. Juni die Umlaufbahn der ISS nochmals um mehr als 30 Kilometer angehoben. Weitere kleinere Bahnanhebungsmanöver standen am 17. und 18. Juni auf dem Programm. Seit dem Andocken erzielte die ISS durch alle ATV-2 Bahnanhebungsmanöver einen Höhengewinn von mehr als 50 Kilometern.

Nach seinem Start mit einer Ariane-5ES am 16. Februar 2011 hat der europäische Raumtransporter ATV-2 "Johannes Kepler" am 24. Februar gegen 16.55 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ), vollautomatisch an der ISS angedockt. ATV-2 lieferte insgesamt 7,1 Tonnen Fracht zur Internationalen Raumstation. Dies beinhaltete neben dem Astronautenbedarf wie Nahrung, Kleidung und Trinkwasser auch Ersatzteile, Experimente und Treibstoffe. ATV-2 hatte am 15. Mai das russische Servicemodul Zvesda mit rund 850 Kilogramm Treibstoff versorgt. Zusätzlich zur Bahnanhebung leistete es auch mehrfach Lagekontrolle nach dem An- und Abdocken von Sojus- und Progressraumschiffen oder des Space Shuttle. Während der ATV-2-Mission bsuchten zwei Space Shuttle, der japanische Raumtransporter HTV sowie zwei Sojus- und Progressraumschiffe die Raumstation.

 Die Internationale Raumstation ISS mit Space Shuttle (oben links) und ATV-2 (unten rechts)
zum Bild Die Internationale Raumstation ISS mit Space Shuttle (oben links) und ATV-2 (unten rechts)

Das dritte ATV "Edoardo Amaldi" wird im August nach Kourou transportiert, wo es für den Start im März 2012 vorbereitet wird. ATV-4 "Albert Einstein" und ATV-5 befinden sich zurzeit bei der Astrium GmbH in Bremen im Bau. Die Starts sind für 2013 und 2014 geplant.

Die Mission

Das ATV ist ein europäisches Gemeinschaftsprojekt unter Führung der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Vom ATV-Kontrollzentrum in Toulouse aus wird der Missionsbetrieb überwacht. Für die programmatische Steuerung und die Vertretung der deutschen Interessen im ISS-Programm der ESA ist das DLR Raumfahrtmanagement im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zuständig. Die industrielle Führung des Projektes liegt bei EADS Astrium. Das DLR in Oberpfaffenhofen stellt den Kommunikationsknoten für die Kommunikation der beteiligten Kontrollzentren beim ATV-Betrieb.


Kontakt
Manuela Braun
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Redaktion Weltraum

Tel: +49 2203 601-3882

Fax: +49 2203 601-3249

E-Mail: manuela.braun@dlr.de
Volker Schmid
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Bemannte Raumfahrt, ISS und Exploration
Tel: +49 228 447-305

Fax: +49 228 447-737

E-Mail: Volker.Schmid@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-7224/12028_read-31259/
Texte zu diesem Artikel
Erfolgreicher Start: ATV "Johannes Kepler" auf dem Weg zur ISS (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-29140/usetemplate-print/)
ATV-2: Rendezvous bei 28.000 Kilometern in der Stunde (http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-11/129_read-29302/usetemplate-print/)