DLR-Schulprojekt ARISS: "ISS, Mayen is calling"



 Schüler sprechen mit Astronauten
zum Bild Schüler sprechen mit Astronauten

Freitag, 31. August 2012, 13:20 Uhr Mitteleuropäischer Zeit - In der Aula des Megina-Gymnasiums in Mayen ist es mucksmäuschenstill. Man kann eine Stecknadel fallen hören. 1.300 raumfahrtbegeisterte Schüler warten gespannt auf den Kontakt zur Internationalen Raumstation - warten darauf, dass die ISS rund 360 Kilometer über ihnen antwortet. Drei Minuten Anspannung auch in der Albert-Schweitzer-Realschule (Mayen), im Kurfürst-Balduin-Gymnasium (Münstermaifeld) und im Max-von-Laue-Gymnasium (Koblenz), wohin das Event live übertragen wird.

13:23 Uhr: Erleichterung macht sich breit als der japanische Astronaut Akihiko Hoshide sich endlich meldet und sich den Fragen der Schüler stellt. Das Projekt ARISS (Amateur Radio on the International Space Station) ermöglicht Schülern Funkkontakte mit Astronauten zur Raumstation. Freiwillig tätige Funkamateure stellen Verbindungen zwischen Schulen und der ISS her. Das DLR Raumfahrtmanagement unterstützt zusammen mit dem Deutschen Amateur-Radio-Club Mayen im Rahmen dieses Projektes vier Schulen in Rheinland-Pfalz, um Schüler für Raumfahrt, Wissenschaft und Technik zu begeistern.

 Funkverbindung zur ISS
zum Bild Funkverbindung zur ISS

"Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf aus?" "Haben Sie Freizeit an Bord der ISS und wie nutzen Sie diese?" "Haben Sie ein Zeitgefühl, wenn dort oben weder Tag noch Nacht herrscht?" "Könnte man ohne NASA-Training trotzdem in der Raumstation leben?" "Was ist das Schwierigste daran, sich an die Schwerelosigkeit zu gewöhnen und warum?" Akihiko Hoshide - gerade erst von einem anstrengenden, achtstündigem Außenbordeinsatz an Bord der ISS zurückgekehrt - antwortet gelassen und geduldig auf die Fragen der zwölf Schüler.

Zu seiner Überraschung wird er auch auf Japanisch gegrüßt, denn zwei japanische Gastschüler der International School of Düsseldorf (ISD) wurden zusammen mit ihrer Lehrerin eingeladen, an diesem Ereignis teilzunehmen. Um 13:33 Uhr bricht dann der Funkkontakt wieder ab. Die ISS befindet sich nun außerhalb der Reichweite der monströsen, auf einem LKW montierten Antenne.

Direkt im Anschluss an den Kontakt werden die Fragen und Antworten des Astronauten von einem Schülerteam vom Englischen ins Deutsche übersetzt und den Besuchern des Schulfestes präsentiert. Doch danach ist die Veranstaltung noch nicht zu Ende. Das nächste Highlight steht an. Eine weitere Live-Schaltung wird vorbereitet - diesmal nach Florida zum Astronautentrainingszentrum des Kennedy Space Centers der NASA.

Dort trainiert gerade der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst für seinen Einsatz auf der Internationalen Raumstation. Um 6:42 Uhr Ortszeit hat er noch einen harten Trainingstag vor sich. Dennoch stellt er sich geduldig 25 Minuten lang den Fragen der Schüler am Telefon. Mit einem Dank an die verantwortlichen Organisatoren sowie die unterstützenden Einrichtungen eröffnete Gastgeber Prof. Edzard Visser anschließend das eigentliche Schulfest.


Kontakt
Martin Fleischmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Kommunikation
Tel: +49 228 447-120

Fax: +49 228 447-386

E-Mail: Martin.Fleischmann@dlr.de
Yvonne Nini
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement
, Gemeinsames Büro
Tel: +49 228 447-420

Fax: +49 228 447-386

E-Mail: Yvonne.Nini@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-7864/13381_read-35257/