Veranstaltungen NKS 2013

EU-Workshop zu Horizon 2020 in Madrid: „Space Science and Exploration“



Die Europäische Kommission (KOM) organisiert Anfang 2013 zwei Workshops zur detaillierten Themenfindung für Raumfahrt in Horizon 2020. Die Workshops sind so konzipiert, dass jeweils zunächst in gemeinsamen Sitzungen die Raumfahrt -Aktivitäten und die vorläufige Struktur von Raumfahrt in Horizon 2020 sowie das ESA Technologie Programm vorgestellt werden. Außerdem tragen verschiedene Interessen- und Expertengruppen ihre Sichtweisen zu Raumfahrt in Horizon 2020 vor. Weiterhin werden der Konsultationsprozess zur Themenfindung sowie Querschnittsaspekte wie In-Orbit Validation und Spin-in & Spin-out beleuchtet. Anschließend finden in beiden Workshops je drei parallele Sitzungen zu verschiedenen Fachthemen statt.

Beim zweiten Workshop in Madrid liegt der Schwerpunkt am 18. und 19. Februar 2013 auf „Space Science and Exploration“ und umfasst die parallelen Sitzungen:
1) Before space missions: Mission Concepts; Sensors and Instruments; Preparation for Future Robotic Exploration; Preparation for Future Human Exploration
2) In the context of space missions: Space Environment Studies; Analogue Terrain Studies and Ground Test Environments; ISS Experiments
3) Exploitation of data from space missions: Earth; Astrophysics and Fundamental Physics; Planets, Moons, Asteroids and Comets; Heliophysics
Aufgrund der zu erwartenden starken Nachfrage behält sich die KOM vor, die Teilnehmer unter allen Anmeldungen auszuwählen. Ein detailliertes Programm sowie den Link zur Online-Anmeldung finden Sie auf der Internetseite der Space Unit der Generaldirektion Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission.

Zum besseren Verständnis der geplanten Struktur des Raumfahrtprogramms in Horizon 2020 empfiehlt es sich, die Präsentation der Europäischen Kommission zu beachten, die im Rahmen der FP7 Konferenz in Larnaca gehalten wurde. Demnach soll in Horizon 2020 ein Teil der Raumfahrtthemen in sogenannten „Strategic Research Clustern“ (SRC) behandelt werden. Die SRC sollen Aktivitäten zu bestimmten Forschungsthemen bündeln, die dann mit Hilfe von mehrjährigen Forschungsagenden koordiniert werden. Als mögliche SRC kommen zum Beispiel GMES, Galileo oder Space Situational Awareness (SSA) in Betracht. Weitere SRC Themen sollen noch definiert werden.
Daneben soll es weiterhin wie bisher jährliche Ausschreibungen zu einzelnen Themen geben, wobei diese teilweise offener formuliert werden könnten als bisher.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-8367/14303_read-36006/
Links zu diesem Artikel
http://www.dlr.de/rd/PortalData/28/Resources/dokumente/rp6/newsletter/Breger_H2020_Space_Larnaca.pdf
http://ec.europa.eu/enterprise/policies/space/research/index_en.htm