FLPP



 

Studie eines zukünftigen Raumtransportkonzeptes. Bild: Astrium

Zukünftige Raumtransportsysteme
Wie sieht Europas Raumfahrzeug der nächsten Generation aus?

Um Europas Zugang zum Weltraum auch langfristig sicherstellen zu können, müssen bereits heute die Weichen für zukünftige Trägersysteme gestellt werden. Dabei werden auch in der Zukunft die heute gültigen Leistungskriterien für Raumtransportsysteme gestellt werden: Der Preis und die Zuverlässigkeit bestimmen die Wirtschaftlichkeit des Systems. Grundsätzlich können sowohl auf geringe Produktionskosten optimierte Weiterentwicklungen der heutigen "Wegwerf"-Systeme als auch wiederverwendbare Trägersysteme diese Zielsetzung erfüllen.

Ein wesentlicher Teil der Kosten entstehen beim Start eines konventionellen Trägers durch den kompletten Verlust des Trägers und der Triebwerke. Aus diesem Grund ist das Sparpotenzial, das in einer Produktionskostenoptimierung für "Wegwerf"-Systeme steckt, nicht unbegrenzt. Es stellt sich deshalb die Frage, ob wiederverwendbare Trägerkonzepte eine substanzielle Kostenreduzierung versprechen.

Ein wiederverwendbares Trägersystem steht aber auch aufgrund der physikalischen Gesetze immer am Rande der technischen Möglichkeiten. Nur bei gleichzeitiger Verwirklichung von extremster Leichtbauweise und wartungsfreier Thermal- und Antriebssysteme allerhöchster Zuverlässigkeit wäre ein "flugzeugähnliches" System mit niedrigen Betriebskosten überhaupt denkbar. Dazu bedarf es einem entscheidenden Fortschritt gegenüber den heute bekannten und im Einsatz befindlichen Technologien, der die Gesamtheit der europäischen Raumfahrtindustrie fordern würde.

Auf der ESA Ministerratssitzung im November 2001 wurde die Auflage eines Programm für vorbereitende Studien eines zukünftigen europäischen Trägersystems ("Future Launcher Preparatory Programme", FLPP) beschlossen. Inhalt dieses Vorbereitungsprogramms ist es, Sachkenntnisse auf Systemebene für klassische und wiederverwendbare Trägersysteme zu erwerben bzw. zu erweitern und die notwendigen Technologieentwicklungen durchzuführen.

Wesentliche Anforderungen an ein zukünftiges Raumtransportsystem

  • Signifikante Verringerung der Startkosten
  • Hoher Grad an Zuverlässigkeit
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Preisgünstige Produktion oder Wiederverwendbarkeit der Komponenten

Contact
Dr. Claus Lippert
German Aerospace Center

Space Administration
, Launchers
Tel: +49 228 447-535

Fax: +49 228 447-706

E-Mail: Claus.Lippert@dlr.de
Holger Burkhardt
German Aerospace Center

Space Administration
, Launchers
Tel: +49 228 447-209

Fax: +49 228 447-706

E-Mail: Holger.Burkhardt@dlr.de
URL for this article
http://www.dlr.de/rd/en/desktopdefault.aspx/tabid-2279/3410_read-5113/
Links zu diesem Artikel
http://www.esa.int/export/SPECIALS/Launchers_Home/SEMNCI1PGQD_0.html