Mechatronische Komponenten und Systeme



Abteilungsleiter:  Dr. Markus Grebenstein

DLR Hand-Arm-System
.
Rolling Justin
.
 
 
 

Aufgabe der Abteilung ist die Entwicklung und die Regelung von hoch integrierten, leistungsstarken, aber gleichzeitig feinfühligen Robotersystemen im Sinne der vom Institut geprägten „Soft Robotics“ Philosophie. Das Hauptaugenmerk liegt auf Manipulation und Lokomotion in Raumfahrtanwendungen und in terrestrischen Applikationen. Mittel- und langfristiges Ziel ist die Operation und Exploration im Weltall effizient und kostengünstig zu gestalten sowie die dabei entstehenden Robotertechnologien auf terrestrische Anwendungen zu übertragen.

Forschungsthemen

  • Entwicklung hoch komplexer Roboter- Systeme:
    • Roboterarme
    • Roboterhände
    • Mobile Manipulatoren
    • 2 und mehrbeinige Laufmaschinen
  • Neuartige Sensor- und Antriebeskonzepte sowie deren hoch integrierte Ansteuerung
  • Entwicklung leistungsfähiger Buskommunikation und Datenakquise in der Robotik
  • „Soft Robotics“ im Sinne drehmomentgeregelter und nachgiebiger oder nachgiebig geregelter Systeme
  • Modellierung, Simulation, nichtlineare Regelung und Analyse komplexer Robotersysteme
  • Feinfühlige Manipulation
  • Neuartige Ansätze für die Fortbewegung (Lokomotion)
  • Methoden zur sicheren und feinfühligen Mensch- Roboterinteraktion

Die in der Abteilung entwickelten Robotersysteme werden im Rahmen des Instituts in Raumfahrtapplikationen wie„ On-Orbit Servicing“, „Robotische Weltraumassistenz“ und „Planetare Exploration“ eingesetzt.

Die mechatronischen Technologien und Methoden finden aber gleichermaßen Anwendung in der Industrie und Medizintechnik sowie im Servicebereich. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Leichtbau, höchste Systemintegration und Leistungsdichte gefordertist. Damit werden flexible Mobilität sowie feinfühlige, nachgiebige und sichere Interaktion mit der Umgebung ermöglicht. Typische Anwendungsszenarien sind komplexe Manipulation und Montage, robotische Assistenz mit physischer Mensch-Roboterinteraktion sowie Telepräsenz- Anwendungen.

Die entwickelten Technologien werden im Rahmen von nationalen und internationalen Projekten, in direkter Kooperation mit Industriepartnern sowie durch Gründung von Spin-Off Unternehmen verwertet. Letzteres erzeugt und sichert in erheblichem Maße High-Tech Arbeitsplätze.


Kontakt
Dr. Markus Grebenstein
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Robotik und Mechatronik
, Robotersysteme
Tel: +49 8153 28-1064

Fax: +49 8153 28-1134

E-Mail: Markus.Grebenstein@dlr.de
URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/rm/desktopdefault.aspx/tabid-7192/11981_read-28402/