DLR Logo
DLR Portal Home|Textversion|Newsletter|Impressum|Site map|Kontakt   English
  Sie sind hier: Home:News-Archiv
News-Archiv bis 2007

Inseln, Flüsse und Methanquellen auf Titan

21. Januar 2005

 Kanäle und Flüsse auf Titans Oberfläche
zum Bild Kanäle und Flüsse auf Titans Oberfläche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Inseln auf Titan
zum Bild Inseln auf Titan

Seit der erfolgreichen Mission der europäischen Sonde Huygens am 14. Januar 2005 arbeiten die Wissenschaftler unermüdlich an der Auswertung der Daten, die die Sonde vom Titan zum Cassini-Orbiter gesendet hat. Auf einer Pressekonferenz am 21. Januar 2005 in der Hauptverwaltung der ESA in Paris gaben die Wissenschaftler genauere Einblicke in die exotische und doch der Erde so ähnlichen Welt des Titan.

 Kanäle auf Titan
zum Bild Kanäle auf Titan

Dr. Martin Tomasko, Principal Investigator (PI) des Descent Imager-Spectral Radiometer (DISR), berichtete auf der Pressekonferenz, dass die physikalischen Prozesse, die Titans Oberfläche geformt haben, fast die gleichen sind, die die Erde geformt haben.

Die neuen Bilder des DISR zeigen, dass Titan eine außergewöhnlich erdähnliche Meteorologie und Geologie besitzt. Man erkennt ein komplexes System von Abflusskanälen, die von höher gelegenen Gebieten in tiefer gelegenere Gebiete führen. Diese Kanäle gehen über in Fluss-Systeme, die wiederum in größeren Flussbetten und Seen münden.

Daten, die das Gas Chromatograph and Mass Spectrometer (GCMS) und das Surface Science Package (SSP) geliefert haben, unterstützen Dr. Tomaskos Schlussfolgerungen. Die Daten der Huygens-Sonde geben starke Hinweise darauf, dass auf Titans Oberfläche Flüssigkeiten fließen. Nur handelt es sich hierbei nicht um Wasser, sondern um Methan. Titans Flüsse und Seen scheinen zwar im Moment trocken zu sein, aber vor nicht all zu langer Zeit scheint Regen gefallen zu sein.

 Landestelle der Huygens-Sonde
zum Bild Landestelle der Huygens-Sonde

Von der Huygens-Sonde erzeugte Hitze wärmte den Boden neben der Sonde auf. Sowohl das GCMS als auch das SSP entdeckten, dass dadurch Methangas aus dem Oberflächenmaterial austrat. Dies belegt wiederum die große Rolle, die Methan für Titans Geologie und Meteorologie spielt - aus ihm entstehen Wolken, deren Niederschläge die Oberfläche des Planeten erodieren und auswaschen.

Neue, erstaunliche Hinweise darauf, dass es auf Titan vulkanische Aktivitäten gegeben hat, basieren auf dem Fund von atmosphärischem Argon-40. Anstelle von Lava spien Titans Vulkane aber Wassereis und Ammoniak.


Erstellt am: 21.01.2005 17:40:00 Uhr
Copyright © 2014 Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR). Alle Rechte vorbehalten.