DLR_School_Labs - Aktuelles

Bundespreisträger Jugend forscht zur 12. DLR_Talent_School in Oberpfaffenhofen

6. Februar 2014

 Auf Wunsch des Fotografen hoben die Jugend-forscht-Sieger(innen) bei diesem Bild richtig ab.
zum Bild Auf Wunsch des Fotografen hoben die Jugend-forscht-Sieger(innen) bei diesem Bild richtig ab.

 

DLR_Talent_School – so nennt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sein besonderes Angebot an Schülerinnen und Schüler, die sich in der Forschung bereits einen Namen gemacht haben: Am 28. und 29. Januar 2014 kamen 20 ausgewählte Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend forscht 2013 zur 12. DLR_Talent_School nach Oberpfaffenhofen, um einen unmittelbaren Einblick in eine Großforschungseinrichtung zu gewinnen.

Im Vordergrund standen die aktuellen Forschungsprojekte der DLR-Institute in Oberpfaffenhofen – z.B. Satellitenmissionen zur Vermessung der Erde, Katastrophenhilfe mit Hilfe von Satellitendaten, die Kommunikationstechnologien der Zukunft, die Verwendung von Robotern in der Medizin oder die neuesten Erkenntnisse der Klimaforschung.

Hinzu kam der Einblick in die großforschungsspezifischen Einrichtungen und Anlagen: HALO – eines der weltweit modernsten Forschungsflugzeuge; das Kontrollzentrum des künftigen europäischen Satellitennavigationssystems Galileo; das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum, das sich gerade auf die Mission des ESA-Astronauten Alexander Gerst auf der Internationalen Raumstation ISS vorbereitet und große Laborhallen.

 Der spanische ESA-Astronaut Pedro Duque im Gespräch mit den Nachwuchsforschern.
zum Bild Der spanische ESA-Astronaut Pedro Duque im Gespräch mit den Nachwuchsforschern.

Bei allen Vorträgen und Führungen standen die DLR-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Gespräche zur Verfügung. Beim Besuch im DLR_School_Lab konnten  die Jungforscher/innen Experimente mit engem Bezug zur aktuellen Forschung selbst durchführen – angeboten waren die Programmierung des Roboters ASURO, die Fernerkundung der Umwelt und die Schwerelosigkeitsforschung mit Raketen.

Ein weiterer Höhepunkt war der Einblick in unterschiedliche Karrieren von Führungskräften: Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DLR, Klaus Hamacher, der ESA-Astronaut Pedro Duque und der Leiter der Abteilung „Georisiken und zivile Sicherheit“ im Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum, Prof. Günter Strunz, berichteten über ihre berufliche Laufbahn und diskutierten mit den Nachwuchsforschern ausgiebig über die Rolle und das Selbstverständnis einer Führungskraft.

Beim abschließenden Gespräch über die zwei Besuchstage waren die jungen Leute voll des Lobes: „Unfassbar cool“, war einer der vielen begeisterten Kommentare.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1714/2590_read-39305/