Vom Funklabor zum DLR_School_Lab



 'Altes Schülerlabor'
zum Bild "Altes Schülerlabor"

Das erste DLR_School_Lab wurde im Jahre 2000 am DLR-Standort Göttingen eröffnet. Den Anstoß dazu hatte Professor Gerd E. A. Meier, der damalige Direktor des DLR-Institutes für Strömungsmechanik (heute: Aerodynamik und Strömungstechnik) gegeben. Auf seine Initiative hin wurde in Göttingen ein Funklabor für Schüler eingerichtet, das dann zu einem großen und repräsentativen Schülerlabor ausgebaut wurde.

Dieses erste DLR_School_Lab fand bei Lehrern und Schülern so großen Anklang, dass wir beschlossen, auch an weiteren Standorten Schülerlabore einzurichten: Inzwischen gibt es DLR_School_Labs an den DLR-Standorten Berlin, Braunschweig, Bremen, Köln, Göttingen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Lampoldshausen/Stuttgart sowie an vier befreundeten Hochschulen - der RWTH Aachen, der TU Dortmund, der TU Dresden und der TU Hamburg-Harburg.

Mittlerweile haben über 100.000 Schülerinnen und Schüler die DLR_School_Labs besucht und hier die "Faszination Forschung" durch eigenes Experimentieren selbst erlebt.

Dass die DLR_School_Labs Kinder und Jugendliche nachhaltig für Naturwissenschaften begeistern, wurde auch wissenschaftlich belegt: Eine an der Universität Kiel durchgeführte Doktorarbeit kam - auf Basis einer Umfrage unter vielen hundert Schülern - zu dem Ergebnis: Auch lange nach dem Besuch eines DLR_School_Labs ist das Interesse an Naturwissenschaften deutlich größer als zuvor. Und auch viele Reaktionen der Schüler und Lehrer zeigen uns, dass die DLR_School_Labs einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung eines spannenden und abwechslungsreichen Unterrichts leisten können. Einer der häufigsten Kommentare der Jugendlichen: "Physik macht ja richtig Spaß!"

An dieser Stelle danken wir der Helmholtz-Gemeinschaft sowie den verschiedenen Bundesländern für ihre Unterstützung beim Aufbau und Betrieb der DLR_School_Labs.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1717/2341_read-3943/