DLR_School_Lab Berlin - Aktuelles

Alex goes space – Berliner Schüler begleiten Alexander Gerst bei seinem Start zur ISS

3. Juni 2014

 Berliner Schülerinnen und Schüler beobachten live den Start von Alexander Gerst zur ISS
zum Bild Berliner Schülerinnen und Schüler beobachten live den Start von Alexander Gerst zur ISS

80 Schüler und Lehrer waren am 28. Mai 2014 dabei, als um 21:57 Uhr mitteleuropäischer Zeit der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) an Bord einer Sojus-Trägerrakete zur Internationalen Raumstation ISS aufbrach. Unter dem Motto "Alex goes space" luden hierzu das DLR_School_Lab Berlin und das orbitall im FEZ ein, gemeinsam Daumen zu drücken und den Start via Livestream zu verfolgen.
 
Bereits 4 Stunden vor dem Start fanden sich die ersten Berliner Schüler und Lehrer im FEZ ein, um sich auf das außerirdische Ereignis einzustimmen. Dabei konnten die Schüler ein Astronautentraining im orbitall absolvierten oder aber echte außerirdische Materie in die Hand nehmen sowie andere spannende Experimente aus dem DLR_School_Lab Berlin durchführen.
 
In einem Vortrag berichtete Cem Avsar vom Institut für Luft- und Raumfahrt an der Technischen Universität Berlin Wissenswertes zur internationalen Raumstation (International Space Station, ISS). Alexander Gerst ist der dritte Deutsche, der an Bord der ISS lebt und arbeitet. Bereits vor ihm flogen Thomas Reiter und Hans Schlegel zur ISS. Was ein Astronaut können muss, wie er sich vorbereitet und was seine fast sechsmonatige Mission "Blue Dot" beinhaltet, erklärte Dr. Christoph Pawek, Leiter des DLR_School_Lab Berlin in seinem Vortrag.

 Nachwuchsastronauten trainieren im FEZ
zum Bild Nachwuchsastronauten trainieren im FEZ
 Experimentieren im orbitall FEZ
zum Bild Experimentieren im orbitall FEZ

 


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1719/2913_read-40228/