DLR_School_Lab Göttingen - Aktuelles

Literaturherbst 2009 - Jugendprogramm im DLR_School_Lab Göttingen ein voller Erfolg!

29. Oktober 2009

Wohin soll es denn gehen? In die Antarktis? Ins Cockpit des A380? Ins 16. Jahrhundert zu Galilei und Kepler? Oder doch lieber hin zu fernen Sternen und schwarzen Löchern?
Unter diesem Motto hat das DLR_School_Lab im Rahmen des Literaturherbstes 2009 eingeladen.

 Lesen mit verteilten Rollen aus dem Buch 'Das Weltgeheimnis'
zum Bild Lesen mit verteilten Rollen aus dem Buch "Das Weltgeheimnis"

Thomas de Padova nahm uns mit an den Anfang der Sternenbeobachtung zu Galileo Galilei und Johannes Kepler. Er erzählte uns von der Entwicklung der ersten Fernrohre und der Beobachtung der Planeten sowie dem Konflikt zwischen Wissenschaft und Kirche. Dr. Jürgen Klenner stieg mit uns ins Cockpit des A380 und berichtete uns vom Bau eines Flugzeugs, von den neuen, leichten Materialien und von den zu bewältigenden Schwierigkeiten. Mit Bildern und Filmen zeigte er eindrucksvoll, was ein A380 in der Testphase aushalten muss. Die Faszination hat Felix (9 Jahre) in seinem Bild eingefangen.

Testpilot Dr. Roland Welser nahm uns auf seine gefährlichen Flüge ins ewige Eis und in die Wirbelschleppe hinter Flugzeugen mit. Er zeigte uns wie man hinter Schiffen herfliegt und die Abgase aus dem Schornstein misst.

 DLR-Testpilot Roland Welser berichtet über Flugzeuge am Limit.
zum Bild DLR-Testpilot Roland Welser berichtet über Flugzeuge am Limit.

Einen Abstecher zu unseren kosmischen Nachbarn unternahmen wir mit Prof. Dr. Ralf Klessen, er zeigte uns wie weit es zu den nächsten Sternen ist und was uns auf unserer Reise so alles erwartet. Er erklärte uns die Leere des Weltraumes am Beispiel der Sandkiste; wenn Sterne so groß wie Sandkörner wären, entspricht die Anzahl der Sterne unserer Milchstraße den Sandkörnern in einer großen Sandkiste. Allerdings müsste man den Sand auf einer Strecke bis zum Mond verteilen.

Über 200 Gäste kamen und ließen sich begeistern. Auch wenn die Vorträge teilweise 90 Minuten dauerten, so waren neben den Erwachsenen auch die Kinder ab 10 Jahren konzentriert dabei, stellten wichtige Fragen und machten sich Notizen. Felix (9 Jahre) war vom Vortrag über den A380 so begeistert, dass er seine Ideen ergänzte und in einem Bild festhielt. Man erkennt viele Details des Vortrags von der APU (Hilfstriebwerk) über Klappen und Fahrwerk bis zum Prinzip des Doppelrumpfs.
Einen Dank an Felix.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1841/2603_read-20734/