DLR_School_Lab Göttingen - Aktuelles

4. DLR_Talent_School: Besuch der MINT-Schüler aus Thüringen im DLR_School_Lab Göttingen

3. November 2009

 Arbeitsgruppe am Modularen Windkanal
zum Bild Arbeitsgruppe am Modularen Windkanal
Ein weiterer Höhepunkt im DLR_School_Lab Göttingen war der Besuch von Stipendiaten der Stiftung "Bildung für Thüringen" am 12. und 13. Oktober 2009 im Rahmen der 4. DLR_Talent_School des DLR in Göttingen. Die besonders begabten Jugendlichen wurden für 2 Tage eingeladen, wissenschaftliche Forschung zu erleben und High-Tech-Experimente aus dem Bereich der Strömungsforschung durchzuführen. Das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Programm bestand aus wissenschaftlichen Experimenten und Besuchen der Forschungsanlagen des DLR am Standort Göttingen.

Nach der Begrüßung und der Vorstellung des DLR mit den Forschungsschwerpunkten Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr durch den Leiter des DLR_School_Labs Herr Dr. Oliver Boguhn wurden die Schüler in vier kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe arbeitete mit einem Betreuer intensiv an einem der High-Tech-Experimente und nach einer Stunde wurden die Gruppen getauscht.

Am Beispiel des modularen Windkanals lernten die Schüler aus welchen Bauteilen ein Windkanal besteht, welche Funktion die einzelnen Elemente haben und welche physikalischen Eigenschaften einen Windkanal beschreiben.

 ICE-Modell im Windkanal
zum Bild ICE-Modell im Windkanal

Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Visualisierung der Strömung mittels Rauchsonden. Anhand verschiedener Fahrzeuge, die im Kanal getestet wurden, ließ sich so deutlich erkennen, wie die Form des Objekts die Luftströmung beeinflusst und welche Rückwirkung dies auf das Fahrzeug hat. Die Schüler konnten den Einfluss der Wirbelschleppe eines Tragflügels oder auch den Einfluss des Seitenwindes auf Züge erforscht.

In weiteren Experimenten lernten die Talente am Rundlauf die Kräfte am Flugzeug kennen oder erforschten den Auftrieb an einem Hubschrauber mit speziellen Kameras. Aber auch Grundlagen-Experimente zu Schwingungen und Wellen, zur Frequenzanalyse oder zu laminaren und turbulenten Strömungen gehörten dazu.

 Historischer Exkurs
zum Bild Historischer Exkurs

Neben der aktuellen Forschung gab es auch einen Exkurs in die Geschichte der Strömungsforschung, wie hier am Modell eines Luftschiffkörpers, das auf der Allgemeinen Luftfahrtausstellug 1912 in Berlin gezeigt wurde. 

Ein weiterer Punkt des Programms war der Besuch des Forschungsflugzeugs DO728.

Dort erhielten die Schüler Einblicke in die Arbeit der Wissenschaftler, die sich mit Kabinenforschung beschäftigen und dafür sorgen, dass im Flugzeug an jedem Platz ein angenehmens Raumklima herrscht.

Um die "Wissenschaftler von Morgen" mit der aktuellen Forschung vertraut zu machen, erläuterte Carl Dankert am Hochenthalpiekanal Göttingen (HEG) wie Wiedereintrittsversuche von Raumfahrzeugen in die Erdatmosphäre ablaufen. Die weiteren Besuche beim Turbulenzarmen Windkanal (TUG) und beim Rohrwindkanal (RWG) zeigte den Schülern, dass die Forschung an den Experimentierstationen im DLR_School_Lab nahe an der wirklichen Forschung liegt.

 Kabinenforschung im Flugzeug DO728
zum Bild Kabinenforschung im Flugzeug DO728

Am Ende des zweiten Tages stellte Prof. Dr. Ing. Claus Wagner als Leiter der Kabinenforschung seine Arbeit im DLR vor und beantwortete im Anschluss viele Fragen zum Ablauf des Physikstudiums und den Anforderungen die zukünftige Wissenschaftler erfüllen sollten.

 Besuch im Hochenthalpiekanal Göttingen (HEG)
zum Bild Besuch im Hochenthalpiekanal Göttingen (HEG)

Nach dem Besuch erhielten wir viele persönliche Rückmeldungen der Stipendiaten, die besonders der persönliche Kontakt zu den Wissenschaftlern neugierig auf ein naturwissenschaftliches Studium gemacht hat.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1841/2603_read-20801/