DLR_School_Lab Göttingen - Aktuelles

Infrarotspektroskopie für die Schule

17. Dezember 2009

Lehrerfortbildung und DLR_School_Lab Special am 8. Dezember 2009 im DLR_School_Lab Göttingen

 Lehrer beim Bau des Dunkelwolkenmodells und des Spektrinos
zum Bild Lehrer beim Bau des Dunkelwolkenmodells und des Spektrinos

Wie schon Tradition in der Vorweihnachtszeit organisierte das DLR_School_Lab Team auch in diesem Jahr wieder eine Lehrerfortbildung mit anschließendem DLR_School_Lab Special. Am Nachmittag trafen sich 16 Lehrerinnen und Lehrer von 11 Schulen aus Göttingen und Umgebung, um gemeinsam das Thema "Von der Fernbedienung zum Stratosphärenobservatorium" zu behandeln.

Nach der Begrüßung durch den Leiter des DLR_School_Lab Herrn Dr. Oliver Boguhn und einem kurzen interessanten Einführungsvortrag, informierte Frau Dr. Cecilia Scorza vom Deutschen SOFIA Institut Stuttgart (DSI) sehr anschaulich und mit vielen praktischen Beispielen über Entdeckung, Weiterentwicklung und Anwendung der Infrarotspektroskopie in der Astronomie. Sie stellte die hervorragenden Anknüpfungsmöglichkeiten dieser Wissenschaft an den Schulunterricht, insbesondere der gymnasialen Oberstufe, dar und warb für eine intensivere Berücksichtung der Astronomie in den Lehrplänen.

Anschließend ging es zum praktischen Teil der Lehrerfortbildung über. An vorbereiteten Arbeitsplätzen nutzten die Lehrer begeistert die Möglichkeit, selbst ein Spektrino (ein Visualisierungsmodell zum elektromagnetischen Spektrum) und ein Dunkelwolkenmodell für ihre Schulen zu bauen. Mit dem Dunkelwolkenmodell kann demonstriert werden wie Astronomen hinter kosmischen Staubwolken Sterne durch deren Infrarotemissionen auffinden können. Die Sterne im Modell sind aus Nahinfrarot-Sendedioden, deren Licht für das Auge nicht sichtbar, jedoch unter Verwendung einer Digitalkamera nachweisbar sind.

 Gruppenbild der Teilnehmer im infraroten und sichtbaren Bereich übereinander gelegt.
zum Bild Gruppenbild der Teilnehmer im infraroten und sichtbaren Bereich übereinander gelegt.

Nach dem praktischen Teil probierte man gemeinsam bei Kekesen und heißen Getränken weitere Experimente wie beispielsweise "Infrarotlicht hörbar machen", "Durchgang von Infrarotstrahlung durch Wasser" oder "Das Leuchten von speziellen Infrarotdioden mittels einer Webcam sichtbar machen" - immer dabei war ein unsichtbarer Weihnachtsmann aus Infrarotdioden, den man nur mittels einer Kamera oder einem Fotoapparat sehen konnte. Sehr eindrucksvoll waren die Live-Aufnahmen einer Thermografiekamera. Die Teilnehmer konnten die unterschiedliche Wärmestrahlung verschiedener Körperbereiche und Materialien im Mittleren Infrarotbereich (MIR) beobachten.

Im Anschluss gab es den DLR_School-Lab Special Vortrag von Herrn Prof. Hans-Wilhelm Hübers vom Institut für Planetenforschung des DLR Berlin-Adlershof mit dem Titel "Infrarottechnologie erschließt neue Welten". Der Zuhörer bekam interessante Einblicke darüber vermittelt, wie es mittels Ferninfrarot (FIR) möglich ist, weit in das Universum hineinzusehen und sogar in dichten Staub eingebettete Sterne zu erkennen. Durch Ferninfrarotstrahlung ist es sogar möglich, die Entstehung neuer Sterne in entfernten Galaxien zu beobachten.

Am Ende der erfolgreichen Veranstaltung hatten alle Lehrerinnen und Lehrer vielfältige Informationen, Anregungen und Materialien gesammelt, um für ihre Schulklassen spannende und anschauliche Physikstunden zur Infrarotspektroskopie zu gestalten.


URL dieses Artikels
http://www.dlr.de/schoollab/desktopdefault.aspx/tabid-1841/2603_read-21749/